21-Jährige posiert in ihrem allerersten Bikini für ein Foto. Ihr Bild inspiriert Menschen auf der ganzen Welt.

21-Jährige posiert in ihrem allerersten Bikini für ein Foto. Ihr Bild inspiriert Menschen auf der ganzen Welt.

Es ist wieder soweit: Der Sommer ist eingekehrt, und es ist kaum mehr möglich, irgendwo hinzugehen, ohne von retuschierten Supermodels die neueste Bademode präsentiert zu bekommen. Es gibt nur wenige „echte“ Körper, die durch die Werbe- und Medienwelt gehen, weshalb wir uns tagein tagaus an unrealistischen Körpermaßen zu messen versuchen. Obwohl jeder weiß, dass bei diesen Fotos viel getrickst wird, haben sie doch eine gewisse Wirkung auf uns. Laut einer neuen Studie von Dove war das Körpergefühl von Frauen in Bezug auf den eigenen Körper noch nie so negativ wie heute. Frauen auf der ganzen Welt leiden unter diesen unrealistischen Erwartungshaltungen. Es gibt aber auch Vorbilder da draußen, die beweisen, dass die Modelmaße aus den Katalogen nicht das A und O sind. Eine von ihnen ist die 21-jährige Lesley Miller. Das Model hatte schon Probleme mit ihrem Körperbild, als sie gerade einmal 3 Jahre alt war, und mit 11 war sie die jüngste Person aller Zeiten, die sich einer Gewichtsreduzierungs-OP unterzog. Nach einem 18 Jahre andauernden Kampf mit ihrem Körpergefühl nahm sie all ihren Mut zusammen und kaufte sich ihren allerersten Bikini. Doch Lesley ging noch einen Schritt weiter. Sie stellte ein Bikinifoto von sich auf Facebook und schrieb eine eindringliche Nachricht dazu. Lesleys Selbstvertrauen ist eine Inspiration. Sie hat keine Angst davor, sich so wie sie ist der Welt zu zeigen. „Ihr könnt alles sehen. Komische Dellen und Fettrollen. Überschüssige Haut. Dehnungsstreifen, Zellulite, OP- und selbst hinzugefügte Narben. Die komische Verwölbung auf meinem Bauch, die das Magenband hinterlassen hat.” Unsere Körper sind einzigartig – und jeder Streifen, jede Falte, jede Narbe erzählt einen Teil unserer Geschichte. Wir sollten uns lieben, so wie wir sind – schließlich haben wir nur diesen einen Körper. Um es mit den Worten von Lesley zu sagen: „Ich war immer genug. Und ihr seid es auch.“

“Ich habe die letzten 18 Jahre meines Lebens gewartet.

Ich habe meinen Körper versteckt. Habe mir eingeredet, dass ich mich eines Tages endlich preisgeben würde; dass ich all die Dinge tun würde, von denen ich geträumt hatte, wenn ich endlich genug bin. Dünn genug, glücklich genug, selbstbewusst genug. Wenn mein Körper endlich so aussieht, wie er aussehen „soll“.

Ich habe auf jedem Schritt des Weges mit meinem Körper gekämpft und war beschämt und stumm.

Als ich drei Jahre alt war, fragten mich meine Klassenkameraden, warum ich so viel dicker war als sie. Warum ich nicht das Gleiche anhatte wie sie.

Als ich sieben war, log ich zur Dame bei Weight Watchers, weil ich unbedingt bei einem Treffen dieser älteren Frauen dabei sein wollte, die versuchen, ein paar Kilos abzunehmen.

Als ich neun war, ging ich in ein Abnehm-Camp und stand in der ersten Woche in der Schlange, um das „Vorher”-Foto zu schießen.

Als ich elf war, schnitt mir ein Chirurg den Bauch auf und sagte mir, wie glücklich ich sein würde. Ich war die jüngste Person, die je eine Abnehm-OP mitmachte.

Als ich fünfzehn war, begann ich damit, mir selbst in die Haut zu schneiden. Ich dachte, dass ich das verdient hatte.

Als ich zwanzig war, verlor ich die Hälfte meines Körpergewichts innerhalb von neun Monaten. Mein Selbstwert des Tages wurde einzig und allein von der Zahl auf der Waage bestimmt.

Und dann hatte ich es satt, zu warten.

Jetzt bin ich einundzwanzig und habe meinen ersten Bikini gekauft. ALLER ZEITEN.

Ihr könnt alles sehen. Komische Dellen und Fettrollen. Überschüssige Haut. Dehnungsstreifen, Zellulite, OP- und selbst hinzugefügte Narben. Die komische Verwölbung auf meinem Bauch, die das Magenband hinterlassen hat.

Ich möchte lernen, mich ganz zu lieben, nicht nur die Teile von mir, die laut anderen „akzeptabel“ sind. Das Geheimnis nämlich ist: Ich war immer genug. Und ihr seid es auch. :)“

Haben euch Lesleys Worte auch inspiriert? Teilt sie mit euren Freunden!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>