Daumen hoch: Dieser 13jährige rettete einen Hund aus einem brennend heißen Auto.

Daumen hoch: Dieser 13jährige rettete einen Hund aus einem brennend heißen Auto.

Einen Hund an einem heißen Frühlings- oder Sommertag im Auto zu lassen ist einfach nur grausam. Es ist die reinste Tortur für die empfindsamen Kreaturen. Leider passiert es dennoch immer wieder und der beste Freund des Menschen muss ausgerechnet wegen menschlicher Ignoranz leiden. Immer wieder sterben Hunde, die in Autos zurückgelassen wurden, an Herzschlägen. Innerhalb von nur 10 Minuten kann die Temperatur in einem Auto zum Vierfachen der Außentemperatur ansteigen. Kürzlich machte ein neuer Fall dieser Sorte Schlagzeilen. Zum Glück war ein unerwarteter Held zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Der 13jährige wusste sofort, dass er handeln musste.

Der 13jährige Bradley North war auf dem Heimweg von der Schule in seiner Heimatstadt Prestwich in England, als ihm etwas in einem am Straßenrand geparkten Auto auffiel.

Es war ein besonders heißer Tag und er sah einen einsamen zurückgelassenen Hund im Auto – ohne dass die Fenster heruntergekurbelt waren. Kaum vorzustellen, wie heiß es im Wagen gewesen sein musste.

Als Bradley sich dem Auto näherte, war der Hund so erfreut, jemanden zu sehen, dass er sich gegen das geschlossene Fenster drückte, das Glas zum Brechen brachte und sich dabei an seiner Leine aufhängte.

Bradley lief sofort auf den Hund zu, der mittlerweile das Bewusstsein verloren hatte, und konnte die Leine, die dabei war, das arme Tier zu ersticken, lösen. Der Hund kam langsam wieder zu Bewusstsein.

Der 13jährige blieb noch 15 Minuten beim Hund, bis sein Herrchen zum Auto zurückkam. Für Bradley, der selbst einen Hund namens Keyer besitzt, gab es in der Situation keinen Zweifel, dass er einschreiten musste.

„Der Hund tat mir wirklich leid und hat mich an meinen eigenen Hund erinnert und daran, dass ich froh wäre, wenn ihm jemand in einer solchen Situation helfen würde,“ sagte Bradley zum Express.

Bradley ist ein echter Held. Leider zeigt diese Geschichte wieder einmal, dass viele Menschen immer noch die Gefahren ignorieren und ihren Hund allein in einem heißen Auto zurücklassen. Bitte teilt diesen Artikel, damit auch andere sich die Zeit nehmen, sich über diese Gefahren zu informieren.

Wir bei Newsner lieben Tiere und sind der Ansicht, dass mit ihnen nur mit dem größten Respekt begegnen darf. Liked uns, wenn ihr das auch so seht!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>