Die Tierfreunde, die den Golden Retriever Henry gerettet haben, verdienen alle Liebe der Welt.

Die Tierfreunde, die den Golden Retriever Henry gerettet haben, verdienen alle Liebe der Welt.

Der acht Jahre alte Golden Retriever Henry wurde allein und zurückgelassen auf einem Strand in Südkalifornien gefunden. Der Schock: Er hatte einen 46 Pfund schweren Tumor  an seiner Seite, wie KTLA News berichtet. Als Tierschützer die Szene erreichten, war ihnen sofort klar, dass es teuer werden würde, das Leben des Tieres zu retten. Sie erkannten aber auch gleich, dass Henry noch viel Lebensfreude in sich hatte, also suchten sie sofort einen Tierarzt auf, um dem netten Hund zu helfen.

Henry litt an einem großen Tumor und der Hund wurde ausgerechnet in dem Moment, in dem er sein Herrchen am meisten brauchte, im Stich gelassen. Als Newport Beach Animal Control das Tier retteten, schien er trotzdem guter Dinge.

„Er trägt so viel Liebe und Lebensfreude in sich, dass wir ihm eine Chance geben wollten“, meint Valerie Schomburg von der Tierschutzorganisation.

Schomburg und ihr Team suchten nach Tierärzten, die bereit waren, sich dem Fall Henry anzunehmen, und wurden bald fündig. Doch die Operation, die der Hund benötigte, war teuer. Glücklicherweise weigerten sich einige großzügige Tierschützer, das Tier aus finanziellen Gründen sterben zu lassen, und spendeten mehrere tausend Dollar, um für die OP zu bezahlen.

Fünf Tage nach Henrys Rettung wurde die Operation durchgeführt und der Tumor konnte erfolgreich entfernt werden. Als Henry wieder aufwachte, war er nicht nur leichter, sondern auch glücklicher.

„Nichts kann ihn niedermachen,“ meint Schomburg.

Nun ist Henry dabei, sich zu erholten, und wartet auf die Ergebnisse der Biopsie, um herauszufinden, ob der Tumor krebsartig war. Auch die Suche nach einer neuen Familie, die dem Tier die Liebe geben kann, die es verdient, hat begonnen.

Warnung: Für manche Zuschauer könnte es nicht leicht sein, dieses Video von Henry anzusehen. Es lohnt sich jedoch, für die einfach nur bezaubernden Aufnahmen des Tiers nach der OP durchzuhalten.

Wir wünschen Henry nur das Beste auf seinem Weg zur Besserung. Ist er nicht ein wundervoller Hund? Wir sind begeistert von seinem Optimismus, den er auf jedem Schritt seines Weges gezeigt hat. Teilt Henrys Geschichte mit anderen Tierfreunden da draußen!

Wir bei Newsner lieben Tiere und sind der Meinung, dass man ihnen nur mit dem größten Respekt begegnen darf. Liked uns, wenn ihr das auch so seht!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>