Diese Schuhe haben die Füße dieser 2-jährigen in 30 Minuten übel aufgeschnitten. Ihre Mutter warnt nun andere Eltern vor diesen Jelly-Sandalen.

Diese Schuhe haben die Füße dieser 2-jährigen in 30 Minuten übel aufgeschnitten. Ihre Mutter warnt nun andere Eltern vor diesen Jelly-Sandalen.

Kindergeburtstage zählen zu den freudenreichsten Ereignissen im Leben. Freunde, Spiele, Dekorationen, Kuchen und Geschenke bringen Kinderherzen zum Lachen. Und wer sieht nicht begeistert dabei zu, wenn die Kleinen in freudiger Erwartung ihre Geschenke öffnen und vom Inhalt entzückt sind? Als Eltern wollen wir nur das Beste für unsere Kinder, also tun wir unser Bestes, damit es ihnen gut geht. Das gilt auch beim Schuhkauf. Wenn wir Schuhe bei einem großen Fachhandel kaufen, gehen wir davon aus, dass sie sicher sind. Das ist aber nicht immer der Fall, wie eine Mutter aus Blackpool in England kürzlich feststellen musste. Lisa Connor hat vor einer Zeit ein Paar pinker Jelly Sandalen aus dem Fachgeschäft Next als Geburtstagsgeschenk für ihre Zweijährige gekauft. Ausgerechnet diese Schuhe waren es, die ihre Geburtstagsparty und ihre Füße ruinierten. Nun warnt die Mutter andere Eltern vor den Sandalen.

Die 2 Jahre alte Esmé hatte die Schuhe nur etwa eine halbe Stunde getragen, als sie vor Schmerz anfing zu weinen. Sie rannte zu Lisa, ihrer Mutter, die schockiert feststellen musste, dass die Füße ihrer Tochter blutverschmiert waren.

„Esmé war schmerzerfüllt. Ich konnte es kaum fassen, weil sie die Schuhe nur eine halbe Stunde getragen hatte. Es ist nicht so, als wäre sie Stunden mit ihnen herumgerannt. Sie war nur eine Weile ums Haus gelaufen und kam dann weinend zurück“, berichtete Lisa Connor Metro UK.

Lisa weiß, dass neue Schuhe manchmal einen oder zwei Tage lang etwas reiben, bis sie richtig sitzen, aber das war kein Fall des „Einlaufens“. Die Füße ihrer Tochter waren richtig blutüberströmt.

Esmés Papa musste seine Kleine eine Stunde lang beruhigen, doch der Vorfall hatte ihre Geburtstagsparty bereits ruiniert.

Die Modekette Next, bei der Lisa die Sandalen gekauft hatte, nahm die Schuhe zurück und überprüft sie nun auf Fehler. Lisa jedoch ist der Ansicht, dass die Kette den Verkauf der Schuhe komplett einstellen sollte.

“Andere Eltern haben meine Bilder gesehen und mir geschrieben, dass sie ähnliche Probleme hatten. Ich hoffe, dass das keinem anderen passiert,“ sagte Lisa.
Ein Pressesprecher der Modekette Next berichtet jedoch, dass die Firma zuvor nie von diesem Problem gehört hatte.

Teilt Lisas Warnung mit allen Eltern da draußen, damit kein anderes Kind diese dasselbe durchmachen muss wie die kleine Esmé!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>