Dieser Rassist drängelte sich nach vorne. Der Grund dieser Frau, ihn vor zu lassen, brachte die Menge zum Jubeln.

Dieser Rassist drängelte sich nach vorne. Der Grund dieser Frau, ihn vor zu lassen, brachte die Menge zum Jubeln.

Niemand wird gerne schlecht behandelt. Es tut weh, und man nimmt sich üble Worte oft sehr zu Herzen. Wenn eine Person aber die Stärke besitzt, zu erkennen, dass der Fehler nicht bei einem selbst, sondern beim beleidigenden Gegenüber liegt, kann aus einer Beleidigun ein ermächtigender Moment entstehen. In dieser Geschichte ist der Rüpel ein Rassist und die Frau ist schwarz. Sie lässt sich von ihm nicht misshandeln, doch gleichzeitig ist ihre Reaktion sowohl behutsam, als auch überraschend schlagkräftig. Wir sollten alle danach streben, etwas mehr so wie diese Frau zu sein. Vielleicht hilft ihre Geschichte ja auch anderen dabei.  

“Ich stehe also in einem Restaurant in der Schlange, die aufgrund der Tatsache, dass Wochenende ist, ziemlich lange ist…Endlich komme ich vorne an, wo ich meinen Namen und die Anzahl meiner Begleiter angeben kann, als die Angestellten plötzlich in verschiedene Richtungen loslaufen, um sich um ihre Tische zu kümmern…Ich warte aber geduldsam, weil ich bereits wusste, dass die Wartezeit etwa 35 Minuten betragen könnte. Dass ich ihnen nicht sofort meinen Namen nennen konnte, macht also keinen Unterschied.

Ein weißer Mann stellt sich neben mich. Als der Mitarbeiter, der sich um die neuen Gäste kümmert, zurück kommt und seinen Stift zuckt, stellt sich der Mann sofort VOR MICH und verlangt nach einem Tisch für “2 Personen”.

Ich weiß, dass er mich schon zehn Minuten dort hat stehen sehen, also sage ich: “Entschuldigen Sie bitte, aber ich warte hier schon eine Weile.”

Er sieht mich spöttisch und abschätzend an und wiederholt sich einfach nur: “2 Personen”.

“Sir, geben Sie mir einen kurzen Moment, sie war zuerst hier…”, sagt der Mitarbeiter, doch der Mann unterbricht ihn: “Also, als weißer Amerikaner muss ich MENSCHEN WIE SIE nicht anerkennen und ICH SOLLTE zuerst dran kommen.”

Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Menschen in der Warteschlange, das Geschehen zu kommentieren, aber ich höre nur dumpf, was sie sagen, weil das Blut in meinem Kopf so stark pocht, dass alles andere übertönt wird. Instinktiv will ich diesem eingebildeten ARSCHLOCH eine reinhauen….Ich will ihm ins Schienbein treten und erklären, dass es genau diese Denkweise ist, die uns als Land vom Fortschritt abhält. Obwohl wir in einem der besten Länder der Welt leben, haben wir immer noch diese Probleme. Ich bin eine Veteranin, und ohne MENSCHEN WIE MICH hätte er nicht einmal die Möglichkeit, seine Meinung – wie fehlgeleitet die auch sein mag – frei auszudrücken. Der Angestellte des Restaurants sieht mittlerweile verzweifelt aus, also gebe ich nach und sage: “Es ist ok, 2 Personen kann zuerst ran. Ich zeige gerne Mitgefühl wegen seiner Behinderung.”

Mehr Murmeln aus der Gruppe.

Er dreht sich zu mir, klar am Ende seiner Geduld – ich aber ebenfalls. Mit hasserfüllter Stimme sagt er: “Ich habe keine Behinderung.”

Ich antworte: “Machen Sie sich nichts vor, Sir. Ignoranz ist eine Behinderung, und ihr Wirken lähmt uns alle.

Alle fingen an, zu klatschen, und die Gruppe, die als nächstes einen Tisch erhalten sollte, bot mir ihren Platz an. Ich lehnte jedoch ab. Ich weiß, wie es ist, zu warten.. Ich habe mein ganzes Leben auf meine Change gewartet. Aber ich weiß auch, dass gute Dinge passieren können, wenn man geduldig wartet…”

Wenn ihr diese Geschichte auch inspirierend fandet, teilt sie mit euren Freunden!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>