Ein Hund hilft diesem traurigen Elefantenbaby dabei, die Sonnenseiten des Lebens zu sehen.

Ein Hund hilft diesem traurigen Elefantenbaby dabei, die Sonnenseiten des Lebens zu sehen.

Der Babyelefant Ellie wurde von seiner Herde kurz nach seiner Geburt ausgestoßen. Glücklicherweise nahmen Karen Tredler und die Mitarbeiter des Thula Thula Rhino Orphanage in Südafrika das Tier auf und kümmerten sich um ihn. Obwohl der Elefant dem Tod entwischen konnte und wieder gesund wurde, stellte Karen fest, dass die Ablehnung seiner Herde auch in seinem Herzen Spuren hinterlassen hatte. Da entschied sie sich, den Dickhäuter einem Hund namens Duma vorzustellen. Ihre Freundschaft bringt nun die Herzen auf der ganzen Welt zum schmelzen – wenn ihr den beiden beim Spielen zuseht, werdet ihr wissen warum! Seht euch unten das bezaubernde Video der beiden an:

Als Ellie im Thula Thula Rhino Orphanage ankam, hatte er starke gesundheitliche Probleme. Um seinen Nabel klaffte eine offene Wunde, was zu einer gefährlichen Blutinfektion geführt hatte. In 99% der Fälle überleben diese Tiere nicht. Doch Karen und ihre Mitarbeiter bei Thula Thula wollten den Babyelefanten nicht aufgeben und kümmerten sich 24 Stunden am Tag um ihn.

Ellie trotzte allen Umständen und überlebte. Doch obwohl der Babyelefant seine Gesundheitsprobleme überstehen konnte, bemerkte Karen, dass sein Herz noch nicht ganz geheilt war. Elefanten sind soziale Wesen, die in Herden leben, und Ellie benötigte eine Familie. Nach vielen erfolglosen Versuchen, den Elefanten anderen Artgenossen vorzustellen, entschied sich Karen, Ellie dem Hund von Thula Thula, Duma, vorzustellen.

Bildquelle: YouTube

Bildquelle: YouTube

Ellie und Duma sind jetzt eine eigene kleine Familie!

Seht euch dieses ergreifende Video über die Freundschaft von Ellie und Duma an, das die Herzen von Tierfreunden auf der ganzen Welt bewegt!

Teilt diese wunderschöne Geschichte einer unwahrscheinlichen Freundschaft mit allen Tierfreunden, die ihr kennt!

Wir bei Newsner lieben Tiere und sind der Ansicht, dass ein respektvoller Umgang mit ihnen oberste Priorität haben muss. Liked uns, wenn ihr das auch so seht!

 

 

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>