Ein Zahnarzt warnt Eltern von den Gefahren von Karies.

Ein Zahnarzt warnt Eltern von den Gefahren von Karies.

Es ist kein Geheimnis, dass das viele Zucker in unseren Lebensmitteln und Getränken schlecht für unsere Gesundheit ist. Es erhöht nicht nur das Risiko, dass wir Herzerkrankungen entwickeln, sondern führt auch zu Übergewicht. Aus diesem Grund gibt es weltweit Debatten über da Pro und Contra einer zuckerreichen Ernährung. Doch Übergewicht und Herzerkrankungen sind nicht die einzigen Gefahren, die ein hoher Zuckerkonsum verursacht. Die Zähne unserer Kinder sind ebenfalls gefährdet. Nach der Behandlung eines besonders schlimmen Falles eines dreijährigen Jungen in Neuseeland, wendet sich ein Zahnarzt mit einer wichtigen Nachricht an alle Eltern.

<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [580, 400], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Desktop', [[320, 100], [580, 400], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>

Am 3. März unterzog sich ein dreijähriger Junge in Neuseeland einer ernsthaften Mund-OP. Sein Arzt entfernte nicht weniger als 11 Zähne aus dem Mund des Jungen – und das nur wegen dessen enormen Zuckerkonsum.

Weil der Junge immer so große Mengen von Limonade getrunken hatte, hatte Dr. Robert Beaglehole keine Wahl, als die Karies-befallenen Zähne zu ziehen. In nur einem Jahr hatte der Arzt Kindern mit ähnlichen Problemen ganze 60 Zähne gezogen. Doch das Problem besteht nicht nur in Neuseeland.

In Teilen der USA ist Karies so vorherrschend, dass ihr ein besonderer Name gegeben wurde: „Mountain Dew-Mund“.

Aus diesem wenden sich Ärzte jetzt an Eltern und bitten sie darum, sicher zu gehen, dass ihre Kinder ihre Zähne putzen und jeden Tag Zahnseide verwenden und außerdem regelmäßig zum Zahnarzt gehen.

Zusätzlich schlagen Dr. Robert Beaglehole und die Zahnarzt-Vereinigung Neuseelands vor, dass Eltern aufhören, ihren Kindern Limonade zu kaufen und ihnen stattdessen Wasser und Milch zum Trinken geben.

Denkt außerdem immer daran: Nur weil Lebensmittel sich mit dem Slogan „zuckerfrei“ schmücken, bedeutet das lange nicht, dass sie gut für eure Zähne sind.

Auch wenn ihr schon Bescheid wisst – viele andere Eltern tun das nicht. Teilt diesen Artikel, damit keine Kinder mehr an derart schlimmen Karies-Fällen leiden müssen!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>