12-Jähriger näht Teddybären für kranke Kinder – und das 3 Jahre lang täglich

Campbell Remess aus Hobart in Australien sieht wie ein gewöhnlicher, 12-jähriger Junge aus, doch eines macht ihn ganz besonders: Sein Herz aus purem Gold.

Während andere Jungs in seinem Alter im Garten toben oder Videospiele zocken, sitzt Campbell allein vor der Nähmaschine.

Der 12-Jährige hat alle Hände voll zu tun: Er näht Teddybären, die er an ein Kinderkrankenhaus spendet.

Seit drei Jahren hat der Junge jeden Tag ein Stofftier genäht, das er an Kinder spendet, die ein Lächeln dringend nötig haben.

Nun hat die ganze Welt von Campbells Projekt erfahren – und auf dem gesamten Planeten schnellen die Daumen nach oben!

DIe Idee für das Projekt kam Campbell, als er gerade einmal 9 war. Er verlieh seinem Wunsch, kranken Kindern Geschenke zu machen, vor seiner Mutter Ausdruck. Sie erklärte ihm, dass das sehr teuer werden könnte. Doch Campbell weigerte sich, aufzugeben. Kein Problem, dachte er, dann mache ich eben selbst Geschenke.

Ein Hindernis gab es da noch: Er konnte nicht nähen.

Wie so oft handelte er einfach, ohne zu lange nachzudenken. Es dauerte Tage, bis er ein Teddy-Muster nähen konnte, und weitere fünf Stunden an der Nähmaschine, ehe er sein erstes Stofftier fertig hatte. Am beeindruckendsten dabei ist, dass er das alles ohne die Hilfe seiner Eltern geschafft hat.

Facebook

3 Jahre später näht der Junge nicht nur Geschenke für kranke Kinder, sondern auch für deren Eltern, die sich ebenfalls nach Trost und Unterstützung sehnen. Nach den Terrorangriffen in Paris und Brüssel hat er seine Geschenke auch dorthin geschickt.

Facebook

Dank Campbell haben bereits Hunderte von Kindern Trost von unerwarteter Stelle bekommen. Der Junge hat währenddessen eine ganz simple Herangehensweise an seine Arbeit und erklärt in den folgenden Worten, warum er nicht aufgibt:

Ich denke, wenn man gut, und nicht böse ist, kann man die Welt verändern.”

Facebook

Was für ein schlauer kleiner Mann! Wenn es auf dieser Welt mehr Leute wie Campbell gäbe, wäre sie mit Sicherheit viel lebenswerter. Vielen Dank für alles, Campbell!

Helft dabei, Campbells Geschichte zu teilen, damit noch mehr Menschen von ihm erfahren und von seiner Weisheit und seinem selbstlosen Projekt inspiriert werden können!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

 
No Comments Yet

Comments are closed

Lesen Sie mehr von Newsner:
Gast weigert sich, neben einem Jungen mit Down Syndrom zu sitzen – da beweist der Kellner Mut und Menschlichkeit

Schließen