Geistesgegenwärtiger Mitarbeiter der Notfallzentrale rettet einer Frau das Leben

Geistesgegenwärtiger Mitarbeiter der Notfallzentrale rettet einer Frau das Leben

Ende letzten Jahres wurde eine Frau in den Vereinigten Staaten von einem Fremden entführt und misshandelt.

Aus purem Sadismus zwang der Vergewaltiger sein Opfer, ihren Freund anzurufen, um auch ihn über das Telefon an der schrecklichen Tat teilhaben zu lassen.

Dass die Frau stattdessen die Nummer des Notrufs wählte bekam der Mann nicht mit - und zum Glück wusste die Person am anderen Ende der Leitung sofort, was Sache war.

<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Mobile', [[320, 100], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>
<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Desktop', [[320, 100], [580, 400], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>

Als Deonte Smith, der Mitarbeiter des Notdienstes, den Anruf entgegennahm, hörte er eine Frau, die merklich in Panik zu sein schien und ihn als ihren "Freund" bezeichnete. Sofort verstand er, dass es sich dabei um einen verzweifelten Hilfeschrei handeln musste.

"Man hat nur zwei Sekunden zum Nachdenken, das wars," meint Deonte Smith zu WSBTV.

Quelle: YouTube

Er reagierte blitzschnell.

Er führte den Verbrecher in die Irre, indem er mit der Frau redete, als wäre er ihr Freund.

Quelle: YouTube

Deonte wusste, dass er ruhig und gelassen bleiben musste, um das Leben der Frau zu retten - trotz der schrecklichen Tat, die sich am anderen Ende der Leitung gerade abspielte.

Einmal musste er sogar mit dem Angreifer reden - und er versuchte, ihn zum Aufhören zu überreden.

Währenddessen konnte Deonte die örtliche Polizei alarmieren und zum Ort schicken, von wo aus der Anruf gekommen war.

Quelle: YouTube

Als die Polizei die Einsatzstelle erreichte, war der Täter noch vor Ort - und sie verhafteten ihn gleich an Ort und Stelle.

Die Geschichte hätte jedoch auch anders ausgehen können. Hätte die Frau nur ein paar Sekunden später den Notruf getätigt, wäre Deonte gerade bei seiner Pause gewesen - und weil er der einzige männliche Mitarbeiter in seiner Schicht war, hätte stattdessen eine Frau den Hörer abgenommen. Weil die nur schlecht den Freund der Angegriffenen spielen hätte können, hätten sich die Dinge schnell zum Tragischen wenden können.

"Ich bin froh, dass ich da war, um ihr zu helfen," meint Deonte, der nicht möchte, dass man ihn einen Helden nennt.

"Sie hat sich mit ihrer Geistesgegenwärtigkeit selbst das Leben gerettet," sagt er zu WSBTV.

Hier könnt ihr den ganzen Bericht über die heldenhafte Rettung ansehen:

Deonte hat seinen Job hier richtig gut gemacht, und auch die Geistesgegenwärtigkeit der Frau ist wirklich beeindruckend. Teilt diese Geschichte mit euren Freunden!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

 
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>