Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

25-Jährige wird angegriffen – und schlägt den Mann, der sie vergewaltigen möchte, zusammen

Taela Davis wurde am helllichten Tage in der Nähe ihres Zuhauses im australischen Melbourne von einem Fremden angegriffen.

Er verpasste ihr einen so heftigen Schlag, dass sie zu Boden fiel. Dann setzte er sich auf sie und versuchte, ihr Shirt hochzuziehen.

Was der Angreifer nicht wusste: Mit 15 Jahren Karatetraining und einem schwarzen Gürtel war Taela alles andere als hilflos.

Der Vorfall ereignete sich im Mai 2015, dient aber auch heute noch als Beispiel dafür, dass Selbstverteidigungskurse Leben retten können.

Die damals 25-jährige Taela lag also auf dem Boden, der Angreifer auf ihr. Plötzlich fühlte sie einen Adrenalinstoß, der durch ihren ganzen Körper fuhr, und traf in Sekundenbruchteilen eine Entscheidung.

Ich dachte, ‚ich möchte nicht unter den Statistiken der Frauen enden, die draußen angegriffen werden‘ und fasste die Entscheidung, mich zu wehren,“ meinte sie im Gespräch mit der Daily Mail Australia.

Taela schaffte es, eines ihrer Beine zu befreien, und verpasste dem Mann einen Tritt, der ihn aus dem Gleichgewicht brachte. Als ihr klar wurde, dass der Kerl nicht so schnell aufgeben würde, wusste sie, dass sie sich nicht zurückhalten konnte. Sie musste ihm mit all ihrer Stärke begegnen.

Ich schlug ihm ins Gesicht und brachte seine Nase zum Bluten, doch das bewirkte nicht so viel, wie ich es mir erhofft hätte. Er ergriff meine beiden Arme, damit ich ihn nicht noch einmal schlagen konnte, also verpasste ich ihm Kopfnüsse, die wirklich schmerzhaft waren,“ so Taela. „Dann konnte ich etwas Abstand zwischen uns bringen und ich schlug ihm mit dem Knie wiederholt in die Leiste und die Rippen.

 

Schließlich wurden wir von einem Passanten entdeckt, woraufhin der Angreifer das Weite suchte.

© Facebook

Taela hatte sich zwei Rippen angebrochen sowie eine Gehirnerschütterung und zahlreiche Prellungen zugezogen. Ohne ihre Karate-Talente hätte es aber noch viel schlimmer kommen können.

Taela zufolge war der Mann etwa 1,80 Meter groß und um die 20 oder 30 Jahre alt. Er hatte sie von hinten angefallen und wegen ihrer Kopfhörer hatte sie ihn nicht früher bemerkt.

Taela schrieb in einem Facebook-Beitrag über den Vorfall. In ihrer Nachricht ermutigt sie die Leser, Kampfkünste zu lernen, um sich im Ernstfall verteidigen zu können.

 

Du bist eine Inspiration für uns alle, Taela! Der Angreifer sollte eigentlich hinter Gittern sitzen. Vielleicht hat die junge Frau ihn zumindest so übel zugerichtet, dass er es nie wieder wagen wird, jemanden so feige zu überfallen.

Teilen Sie diese Geschichte, um Ihren Freunden zu zeigen, dass die Kunst der Selbstverteidigung im Ernstfall Leben retten kann.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!