Ihr gigantischer Bauch stellt alle vor ein Rätsel – was die Ärzte beim Röntgen entdecken, macht sie sprachlos

Es entzog sich jeder Erklärung. Eine 24 Jahre alte Frau aus Mexiko, die mit ihrem Gewicht zu kämpfen hatte, hatte sich zu einer Diät entschlossen – doch obwohl sie an den Armen, Beinen und im Gesicht gute Fortschritte gemacht und abgenommen hatte, war ihr Bauch immer weiter gewachsen.

Die Situation verschlechterte sich von Tag zu Tag. Nach und nach fiel es der Frau immer schwerer, zu gehen,  zu essen und sogar zu atmen – bis sie schließlich ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, weil ihr Zustand lebensbedrohlich wurde.

WARNUNG: Die folgenden Bilder könnten für manche Leser verstörend sein.

Auf den ersten Blick erweckt der geblähte Bauch den Anschein, als wäre die Frau hochschwanger – und das nicht nur mit einem Baby.

Der Bauch hatte gigangtische Ausmaße angenommen, und niemand konnte erklären, warum.

Es stellte alle vor ein Rätsel.

Quelle: Facebook

Im Krankenhaus kümmerte sich der Arzt Dr. Erik Hanson Viana um die 24-Jährige.

Er schickte sie sofort zum Röntgen, wo der Grund für das unaufhaltsame Wachsum ihres Bauches festgestellt wurde:

Eine Eierstockzyste hatte ein gigantisches Ausmaß angenommen.

Quelle: Facebook

Die Zyste war so groß, dass sie bereits damit begonnen hatte, andere Organe im Körper der Frau zusammenzuquetschen.

Für die junge Frau war das Risiko groß, einen Herzinfarkt zu erleiden – und eine Notoperation war deshalb unvermeidlich.

Das ist die größte Zyste, die ich je operiert habe, und sie war so groß, dass sie 95% des Abdomens der Patientin eingenommen hatte,” meinte Dr. Viana im Gespräch mit der Daily Mail. “Eine so große Zyste operiert man wirklich selten, und sie hatte einen Durchmesser von einem halben Meter und einen Umfang von 157cm.”

Quelle: Facebook

Sie hatten zwei Optionen: die Zyste langsam zu drainieren und später operativ zu entfernen, oder sie im Ganzen in einer sofortigen Operation herauszunehmen.

Obwohl der Eingriff risikobehaftet war und eine große Narbe hinterlassen würde, entschiedd sich die Frau für die zweite Option.

Sie aber ganz herauszunehmen ist auch schwierig, weil die Zystenwand weniger als einen Milimeter dünn ist und vor dem Austrocknen bewahrt werden muss, weil sie sonst leicht reißen könnte,” meinte Dr. Viana im Gespräch mit der Daily Mail.

Quelle: Facebook

Weil bis zu 20% dieser großen Zysten bösartig sind, könnte ein Reißen dazu führen, dass potenziell tumorhafte Zellen in den Körper der Patientin entweichen.

Doch die Ärzte leisteten ganze Arbeit: Die Opreation wurde ohne Komplikationen durchgeführt und die Zyste konnte sicher entfernt werden.

Sie wog unglaubiche 31 Kilogramm, also etwa so viel wie zehn (!) neugeborene Babies.

Quelle: Facebook

Nach der OP schrumpfte der Bauch der jungen Frau sofort auf seine Normalgröße zurück.

Zwei Tage später konnte sie dass Krankenhaus bereits wieder verlassen – und das um gute 30 Kilo leichter.

Die viele überschüssige Haut, die der 24-Jährigen nach dem Eingriff blieb, war ein kleiner Preis für die lebensrettende Arbeit der Ärzte.

Quelle: Facebook

Sechs Monate später kehrte sie für die Nachsorge ins Krankenhaus zurück.

Sie hatte sich gänzlich vom Eingriff erholt: Sie konnte aufrecht stehen und ohne Probleme gehen – sie konnte endlich wieder ein normales Leben führen.

Ein  bedeutsamer Teil unserer Arbeit ist die Genugtuung, die man verspürt, wenn man das Leben eines Menschen von Grund auf verändert, und weiß, dass sie einen niemals vergessen werden, selbst wenn sie vergessen, danke zu sagen,” fügte der Arzt hinzu.

Quelle: Facebook

Ohne die bemerkenswerte Leistung ihrer Ärzte hätte diese junge Frau ihr Leben verlieren können. Zögert nicht, ihre Geschichte zu teilen, um damit der unermüdlichen Arbeit der vielen Ärztinnen und Ärzte und Pflegerinnen und Pfleger, die täglich Leben retten, Tribut zu zollen!

Ein Beitrag von Newsner. Schenkt uns ein ‘Gefällt mir’!

No Comments Yet

Comments are closed

Lesen Sie mehr von Newsner:
Junge reißt am BH einer 15-Jährigen – doch die Rache ihrer Mutter kommt auf der Stelle

Schließen