Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Eine Mutter schreit durchs Fenster, als sie ihren leblosen Sohn sieht – bis unerwartete Hilfe durch die Vordertür eilt

Als Elternteil hat man immer Angst, dass sich die eigenen Kinder verletzen könnten.

Doch so vorsichtig man als Elternteil auch ist, man kann nicht immer jeden Schritt der Kinder mitverfolgen. Und wenn doch ein Unfall passieren sollte, weiß man oft nicht immer genau, wie man am besten reagiert.

Dies musste vor kurzem eine Mutter namens Angela Sanders miterleben.

 

Angela Sanders war mit ihrem fünf Monate alten Sohn Dakota allein zuhause. Das Baby befand sich in seiner Wippe, als Angela auf einmal etwas Ungewöhnliches an ihm entdeckte.

Fox 28

Dakota atmete nicht mehr und sein Gesicht färbte sich blau.

Angela wusste nicht, wie man ein Kind wiederbelebt und hatte große Angst, ihn zu verlieren. Sie geriet in Panik und schrie durchs Fenster nach Hilfe.

Glücklicherweise war der Kabelinstallateur Daniel Craft in seinem Lieferwagen vor Angelas Apartmentgebäude und hörte ihren Hilfeschrei.

Er eilte zu ihr und fand den kleinen Dakota leblos auf dem Boden liegend.

Fox 28

Daniel, der einen Erste-Hilfe-Kurs absolvierte, nahm sofort davon Notiz, dass der Kleine Probleme bei der Atmung hatte.

„Ich habe seinen Kopf in den Nacken gelegt, aber er war noch immer blau im Gesicht, also dachte ich, etwas befindet sich in seinem Mund oder er hatte sich an etwas verschluckt. Ich steckte meinen Finger in seinen Mund und reinigte seine Mundhöhle. Als ich den Finger wieder herauszog, hörte ich an seiner Brust, dass er zu würgen begann und sich übergeben musste. Danach begann er wieder zu atmen“, erzählte er Fox 28.

Daniel blieb bei dem Baby, bis die Rettung kam.

Fox 28

Dakota wurde so schnell als möglich ins Krankenhaus eingeliefert, als die Ärzte feststellten, dass er einen internen Bruch hatte, der einen Krampfanfall verursachte. Sie meinten auch, wenn Daniel nicht zur Stelle gewesen wäre, hätte der Kleine den Vorfall wahrscheinlich nicht überlebt.

„Er ist ein Held. Ich bin so dankbar, dass er das Leben meines Babys gerettet hat“, sagte Angela.

Dakota erholte sich im Krankenhaus und fühlt sich nun sichtlich besser. Wir möchten uns gar nicht ausdenken, was gewesen wäre, hätte Daniel nicht so couragiert eingegriffen.

Vielleicht war es Schicksal, das ihn zur richtigen Zeit an den richtigen Ort brachte.

Angela besuchte nun einen Erste-Hilfe-Kurs und kann sich Dakota annehmen, sollte ihm wieder etwas passieren.

Sehen Sie sich hier einen News Report zu dieser Geschichte an.

Bitte ziehen Sie das Teilen dieser Geschichte mit Ihren Freunden und Familie in Erwägung, sodass Sie diese daran erinnern, einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen.

Man weiß nie, welche(s) Leben dieser eines Tages retten könnte.