Ihre Tochter verletzte sich an einem beliebten Spielgerät auf dem Spielplatz.  Nun warnt die Mutter andere Eltern vor der Gefahr.

Ihre Tochter verletzte sich an einem beliebten Spielgerät auf dem Spielplatz. Nun warnt die Mutter andere Eltern vor der Gefahr.

Amy Smith und ihre zweijährige Tochter Demi-Mai wollten im Kitson Park in Torquay, England nur etwas Spaß haben. Der wurde allerdings schnell zum Albtraum, als sich die kleine Demi-Mail an Glasscherben auf einer Rutsche ihr Bein aufschnitt. Amy vermutet, dass jemand das Glas absichtlich platziert hat – und nun warnt sie andere Eltern davor.

<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Desktop', [[320, 100], [580, 400], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>

Demi-Mai und ihre Mutter waren oft zum Spielen im Kitson Park, und das kleine Mädchen hatte gerade gelernt, mit dem Seil hoch zur Rutsche zu klettern. Ihre stolze Mama jubelte ihr zu, als sie sich triumphierend in die Rutsche legte. Doch plötzlich geschah es: Demi-Mai rutschte über eine gebrochene Glasflasche und das Blut strömte ihre Beine herab.

Amy brachte sie sofort ins Krankenhaus, wo Demi-Mais Wunde gesäubert wurde. Zum Glück musste die Verletzung nicht genäht werden und die Heilung benötigt nur etwas Zeit. Amy benachrichtigte die Aufsichtsbehörde, die für den Spielplatz zuständig ist, und forderte, dass sie alles Glas beseitigen, damit sich niemand anderes verletzt.

Sie vermutet, dass jemand die zerbrochene Glasflasche mit Absicht in die Rutsche gelegt hatte. In den Medien macht sie nun andere Eltern auf die Gefahr aufmerksam und bittet sie darum, auch auf Spielplätzen mit ihren Kindern wachsam zu sein.

Es ist völlig unverständlich, warum jemand bewusst Glasscherben auf einem Spielplatz verteilen könnte. Und selbst wenn es nicht mit Absicht geschehen ist – Menschen sind für ihren Müll verantwortlich und sollten sich selbst um die Entsorgung kümmern, wenn sie eine Glasflasche zerbrechen. Das gebietet der Anstand – vor allem an einem Ort, wo Kinder spielen.

Teilt Amys Warnung, damit auch andere Eltern an Spielplätzen besser aufpassen!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>