Seltene Robbe zeigt zum ersten Mal seit Jahren ihre wunderschönen Streifen

Seltene Robbe zeigt zum ersten Mal seit Jahren ihre wunderschönen Streifen

Wenn eine Tierart über Jahre hinweg ungesehen bleibt, geht man davon aus, dass nicht mehr viele davon übrig sind. Doch im Fall der Bandrobbe trifft das aber nicht zu - sie ist nicht gefährdet, sondern einfach nur schüchtern.

Deshalb waren Tierfreunde so begeistert, als sie die wunderschöne, schwarz und weiß gestreifte Robbe an der Küste des US-Staats Washington entdeckten.

Die Robbe ließ sich gerade lange genug blicken, um vor ihrer Rückkehr ins Meer auf ein paar Fotos festgehalten zu werden.

Seht euch unten die beeindruckenden Fotos an und lernt mehr über diese relativ unbekannte Meereskreatur.

<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Mobile', [[320, 100], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>
<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Desktop', [[320, 100], [580, 400], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>

Anfang des Jahres machte die Bandrobbe auf der Long Beach Halbinsel im US-Staat Washington einen einen ihrer seltenen Auftritte. Die Robbe befand sich dem NOAA Fischerei-Service zufolge - von dem auch die Fotos stammen - in einem guten Zustand. Lange währte ihr Besuch jedoch nicht, und sie kehrte schon bald in die Tiefen des Pazifiks zurück.

seal 1
Facebook / USFWS Pacific Region

In den arktischen und subarktischen Regionen des Nordpazifiks leben etwa 400.000 Bandrobben -es handelt sich also nicht um eine gefährdete Tierart. Sie leben aber so weit draußen im Meer, dass sie nur selten an der Küste gesehen werden.

seal 2
Tintu-Mon / Facebook

Das letzte Mal, dass eine solche Robbe an der amerikanischen Westküste gesehen wurden ist, war tatsächlich im Jahr 2012, als ein Tier aufs Dock sprang und eine Frau aus Seattle überraschte.

"Als sie aufwachte, lag es auf ihrem Dock, hängte rum und schlief - chillte einfach," meinte ein Mitarbeiter des USDA Wildlife Service damals im Gespräch mit LiveScience.

seal 3
LiveScience via LDA

Seither wurden die Robben bis zu diesem Jahr nur in ihrem natürlichen Lebensraum gesehen - dem Beringmeer und dem Ochotskischen Meer zwischen Alaska und Russland.

seal 4
Wikimedia Commons

Weil Bandrobben einen so entfernten Lebensraum bewohnen, gibt es noch immer viel, was wir nicht über die Tiere wissen. Obwohl wir beispielsweise wissen, dass die Tiere einen großen, aufblasbaren Luftsack besitzen, der von ihrem Hals bis zur rechten Seite ihrer Brust reicht, sind sich Wissenschaftler nicht sicher, ob der es den Tieren erlaubt, sich unter Wasser zu verständigen, oder eine andere Funktion erfüllt.

seal 6
Tintu-Mon / Facebook

Wissenschaftler schätzen, dass wir die Robben aufgrund der Klimaerwärmung bald öfter zu Gesicht bekommen werden.Wir hoffen aber, dass diese wundervollen Geschöpfe ihr Zuhause im Nordpazifik noch lange genießen können - auch wenn das bedeutet, dass sie sich nur alle paar Jahre einmal blicken lassen.

Im Video seht ihr seltene Aufnahmen einer Bandrobbe, die sich auf einem Dock ausruht:

Teilt diese Geschichte mit all euren Freunden, die diese wunderschöne und seltene Kreatur zu schätzen wissen könnten!

Wir bei Newsner lieben Tiere und sind der Ansicht, dass ein respektvoller Umgang mit ihnen oberste Priorität haben muss. Liked uns, wenn ihr das auch so seht!

 
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>