Sie finden einen ausgesetzten Hund – und geben ihm das erste Bad seines Lebens.

Sie finden einen ausgesetzten Hund – und geben ihm das erste Bad seines Lebens.

So viele Hunde müssen in schrecklichen Zuständen auf der Straße leben. Deshalb ist es immer besonders schön, wenn Menschen diese armen Tiere retten und ihnen Futter, Wärme und Liebe spenden. Auch die Straßenhündin Blossom hatte Glück. Ihr Leben war ein einziger Albtraum und sie verbrachte ihre Tage allein auf der Veranda eines verlassenen Hauses. Sie hatte schreckliche Angst vor Menschen, weil sie ihr Leben lang schlecht behandelt worden ist. Doch all das änderte sich…

Eine Frau namens Erika hatte der armen Hündin ​​Blossom bereits mehrere Male mit Futter und Wasser geholfen. Doch egal, was sie versuchte – die Hündin wollte ihr heruntergekommenes Zuhause nicht verlassen.

Bildquelle

blossom1

Eines Tages machte Erika ein Foto von Blossom und stellte es online. Dadurch wurde die Organisation WOOF Pet Rescue of Woodward auf die Hündin aufmerksam. Sie machten sich sofort auf den Weg – und mit etwas Überzeugungsarbeit schafften sie es, die Hündin mitzunehmen.

Bildquelle

blossom2

Als Blossom klar wurde, dass sie in keiner Gefahr schwebte, wurde sie schnell zutraulich. Sie erlaubte ihren Rettern sogar, sie zu baden – das erste Bad ihres Lebens!

Bildquelle

blossom3

Die Zeit verging und Blossom wurde dank der Liebe und Pflege, die sie erhielt, immer stärker und gesünder. Nach einem Monat kam die frohe Botschaft: Eine Familie wollte sie adoptieren!

Bildquelle

blossom4

Es hätte keine bessere Familie sein können. Das Paar Sarah and Gary hatte Blossoms tragische Geschichte verfolgt, seit die Hündin auf der Veranda wohnte. Heute muss Blossom nie mehr alleine sein. Sie lebt glücklich bei einer Familie, die sie über alles liebt!

Bildquelle

blossom5

In diesem Video könnt ihr Blossoms allererstes Bad sehen:

Schön, dass es da draußen Menschen gibt, die sich um das Wohlbefinden von Tieren kümmern. Teilt diesen Beitrag, wenn euch diese Gewissheit auch beruhigt!

Wir bei Newsner lieben Tiere und sind der Meinung, dass man ihnen nur mit dem größten Respekt begegnen darf. Liked uns, wenn ihr das auch so seht!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>