Sie hänselte andere wegen ihres Gewichts. Als ihr Papa davon erfährt, erteilt er ihr eine Lektion fürs Leben.

Sie hänselte andere wegen ihres Gewichts. Als ihr Papa davon erfährt, erteilt er ihr eine Lektion fürs Leben.

Hänseleien sind eine schreckliche Realität, der viele Kinder jeden Tag in der Schule ins Auge sehen müssen. Niemand verdient es, gehänselt zu werden – weder Kinder, noch Erwachsene. In Anbetracht dieser Tatsache kann einen die folgende Geschichte wirklich wütend machen. Es ist verständlich, dass der Papa, den ihr gleich kennenlernen werdet, etwas unternehmen musste, als er von den Hänseleien seiner Tochter erfuhr. Wir finden, er hat das richtige getan und seinem Kind eine wertvolle Lektion erteilt, die sie hoffentlich mit in die Zukunft nehmen wird. Die Welt braucht mehr Liebe – nicht etwa mehr Hass und Spott. Lest selbst, wie dieser Vater reagiert hat.

<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Desktop', [[320, 100], [580, 400], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>

“Meine Tochter Callie ist, für mich jedenfalls, eine der liebsten Personen auf dieser Welt. Sie hat gute Noten, nette Freunde und findet immer noch die Zeit, eine liebende Tochter zu sein. Ich musste ihr in der High School nie Hausarrest aufbrummen und sie gab mir nie einen Grund dafür, zu glauben, dass sie sich gerade aufspielt.

Ich bin ein Alleinerziehender Papa mit drei Mädchen. Es ist hart, aber ich dachte immer, dass es uns schon einigermaßen gut geht. Callie ist die Älteste.

Heute hat mich eine weinende Mutter angerufen, die mir sagte, dass meine Tochter am Mobbing eines anderen Mädchens in ihrer Schule beteiligt war. Callie und ihre Freundinnen hatten Fotos vom Mädchen in „lustigen“ Posen gemacht – als sie sich etwa gebückt hatte, um etwas aufzuheben und ihre Poritze zu sehen war. Das Mädchen ist übergewichtig und ich glaube, dass viele der Fotos etwas damit zu tun hatten…

Die Mutter sagte mir, dass ihre Tochter an diesem Morgen versucht hatte, sich die Pulsadern aufzuschneiden und jetzt im Krankenhaus war.

Callie ist heute am Strand und sollte in ein paar Stunden Zuhause sein. Ich bin so wütend. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich dachte immer, dass sie nett und anderen gegenüber respektvoll sei, ich ich habe das Gefühl, dass ich sie gar nicht kenne. Wie ich gehört habe, war Callie sogar die Anführerin des Ganzen…

Das war vor ein paar Tagen.

Callie hätte heute also um 8:30 nach Hause kommen sollen. Um 8:15 erhielt ich einen Anruf von ihr. Sie sagte, sie würde bei _________ über Nacht bleiben.

Ich sagte, ‘Nein, ich möchte, dass du sofort nach Hause kommst.’

Sie sagte, ‘Ich bin doch schon da! Bye!’ und legte auf.

Ich entschied mich dafür, sie abzuholen, anstatt am Telefon zu streiten. Ich fuhr zum Haus ihrer Freundin. Es war leer. Ich rief die Eltern ihrer Freundin an, und erfuhr von irgendeinem Bruder von jemandem, dass sie im Park waren. Also ging ich zum Park, wo etwa 30 junge Leute um eine Feuerstelle versammelt waren. Ich sah sie mit einem Trinkbecher neben einem Bierfass stehen.

Eigentlich werde ich nicht oft wütend…aber ich hatte genug. Ich ging auf sie zu und sagte ihr, dass ich keine Szene machen würde, sie mir aber zum Auto folgen sollte. Sie drehte sich zu einer anderen Person um und sagte: ‘Ich bin fast 18! Du kannst mir das nicht antun! Du bist peinlich! ’

Da reichte es mir. Ich weiß nicht mehr genau, was ich gesagt habe, aber sinngemäß muss es sich etwa so angehört haben: ‘Du bist diejenige, der etwas peinlich sein sollte! Du hast ein Mädchen ins Krankenhaus gebracht mit dem, was du mit deinen Freundinnen angestellt hast und jetzt hast du mich angelogen und trinkst unerlaubt Alkohol. Deine Mutter würde sich schämen. Ich kenne dich überhaupt nicht mehr. ’

Ich sorgte für ziemliche Aufruhr, also folgte sie mir ins Auto und ist jetzt Zuhause. Ich habe ihr alle elektronischen Geräte (Laptop, Handy, TV-Rechte) weggenommen. Ich habe ihr aufgetragen, sich auf Facebook einzuloggen und eine Entschuldigung zu schreiben, in der sie sich als diejenige zu erkennen gibt, die die Bilder gepostet hat. Als sie sich einloggte, schaute ich ihre Beiträge durch. Sie hatte nicht nur über eine Person gepostet. Die Facebookseite war dafür gedacht, sich über die ‘Nerds und Einzelgänger’ der Schule lustig zu machen. Es müssen 50 Bilder gewesen sein.

Sie schrieb die Entschuldigung und ich stellte sicher, dass ihre restlichen Sommerpläne bis auf alles Weitere gecancelt waren. Sie kann das Haustelefon benutzen, wenn sie es braucht, aber nur, wenn ich dabei bin.

Die anderen Konsequenzen:

▪ Einmal pro Woche Therapie
▪ Gemeinnützige Arbeit – ich suche noch immer für Tipps dafür

▪ Wenn das Mädchen aus dem Krankenhaus entlassen wird, wird sich Callie bei ihr und ihrer Familie entschuldigen
▪ Ich habe die Tür zu ihrem Zimmer entfernt. Keine Privatsphäre für eine Weile
▪ Alle ihre Luxusartikel im Haus sind weg. Das schließt Folgendes ein: All die teuren Haar- und Hautprodukte, die ich ihr gekauft habe. Ich habe ihr ein einfaches Shampoo, Haarspülung, Seife und Creme gegeben. Der Rest ist in der Garage. Auch ihr Makeup habe ich weggenommen (ich weiß noch nicht, ob ich dabei bleiben werde). Ich habe all diese Dinge aus ihrem Zimmer entfernt – es bleiben ihr quasi noch ihre Bücher und ihr Keyboard. Ich habe ihr gesagt, dass sie ihre Zeit mit dem Lesen verbringen, und mit dem Keyboard, um das sie mich so angefleht hat, spielen sollte.

Ich habe ihr gesagt, dass sie eine Nacht darüber schlaffen sollte. Wenn sie am nächsten Morgen mit mir streiten möchte, werde ich mir noch mehr Beschränkungen einfallen lassen. Wenn sie diese Bedingungen und ihre Bestrafung annimmt, werde ich mir überlegen, wie lange sie andauern wird.“

Teilt diesen Beitrag, um ein Zeichen gegen Mobbing und Hänseleien zu setzen!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

 

 

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>