Sie legte ihr Handy unters Kissen und schlief ein. Was ihr passiert ist, sollte allen eine Lehre sein.

Sie legte ihr Handy unters Kissen und schlief ein. Was ihr passiert ist, sollte allen eine Lehre sein.

In der digitalen Welt, in der wir leben, sind Handys zu unseren ständigen Begleitern geworden. Tagsüber tragen wir sie in unseren Händen herum oder stopfen sie in unsere Jeans. Nachts nehmen viele sie mit ins Bett. Vor dem Einschlafen sind sie das Letzte, und nach dem Aufwachen das Erste, auf das wir achten. Tatsächlich kommt es so häufig vor, dass wir mit unserem Handy im Bett einschlafen, dass es laut dem Pew Internet Project schon 44% aller Menschen passiert ist. Die Polizeibehörde von New York hat nun eine Warnung über die Gefahren ausgesprochen, denen wir uns aussetzen, wenn wir unser Handy unter unser Schlafkissen stopfen. „Legen Sie Ihr Mobiltelefun nicht unter Ihr Kissen, wenn Sie schlafen oder Ihr Gerät aufladen. Bitte teilen Sie diese Information mit anderen und seien Sie auf der sicheren Seite!“ fordert der NYPD Tweet auf. Wenn man sich die beunruhigenden Fotos ansieht, die der Warnung beigefügt waren, wird man der lästigen Gewohnheit auch schnell ein Ende bereiten.

Die erschreckenden Bilder zeigen eine verkohlte Matratze und Kissen nach einer Handy-Explosion.

phone 2

Twitter/NYPD33Pct

Dabei handelt es sich nicht um den ersten Fall einer solchen Explosion. 2014 wurde ein Teenager vom Rauch geweckt und bemerkte, dass er vom Handy unter ihrem Kissen kam.

phone 1

Twitter/NYPD33Pct

Gebrauchsanweisungen von Samsung warnen Benutzer sogar vor den potenziellen Gefahren: “Das Gerät mit Überzügen, Ihrem Körper, dicker Kleidung oder anderen Materialien, die die Luftzufuhr signifikant beeinträchtigen können, abzudecken, kann sich auf die Leistung des Mobiltelefons auswirken und führt zum erhöhten Feuer- oder Explosionsrisiko, was zu ernsten körperlichen Verletzungen und Sachschäden führen kann.“

phone 3

Twitter/NYPD33Pct

David Berardesca, Feuerwehrhauptmann der Feuerwehr von Hamden, Connecticut, erklärt, dass Handys Belüftung benötigen. „Es wird empfohlen, diese Geräte auf einer harten Oberfläche aufzubewahren, damit die Hitze sich verteilen kann. Wenn die Batterien heiß werden, können sie schmelzen – und in manchen Fällen sogar explodieren – und damit ein Feuer auslösen,“ sagte er 2015 im Interview mit NBC.

phone 4

Twitter/NYPD33Pct

Teilen Sie diese Warnung mit allen Handynutzern (also so gut wie allen Menschen, die Sie kennen) und lassen Sie sie wissen, dass es gefährlich werden kann, mit einem Handy im Bett – unter dem Kissen oder zwischen Ihren Bettlaken – einzuschlafen!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>