Sie wirft sich zwischen einen Fuchs und die Jagdhunde und rettet das arme Tier vor dem sicheren Tod.

Sie wirft sich zwischen einen Fuchs und die Jagdhunde und rettet das arme Tier vor dem sicheren Tod.

Die Fuchsjagd ist eine grausame und blutige Tradition, in der es einzig und allein um die morbide Genugtuung der Jäger geht. In England ist der „Sport“ seit 11 Jahren verboten, in Nordirland und Irland ist es allerdings immer noch erlaubt, mit Hunden auf Fuchsjagd zu gehen. Doch auch in England und Wales gibt es Schlupflöcher, mit denen Fans der Jagd das Verbot umgehen können. So ist es nicht strikt verboten, identifizierte Tiere aus ihrem Versteck zu jagen und mit Hunden Gerüchen zu folgen.

Es ist nicht bekannt, wie viele Füchse jedes Jahr noch immer auf diese grausame Art und Weise sterben – doch es sind eine ganze Menge. Dieses Vide gibt einem zumindest etwas Hoffnung für die Menschheit. Eine britische Tierfreundin nimmt die Dinge in ihre eigene Hand und rettet einen Fuchs vor dem sicheren Tod. Ihr Mut und ihre Einsatzbereitschaft verdienen unsere höchste Anerkennung. Hoffentlich hat es der Fuchs geschafft, diesen Menschen soweit wie nur möglich zu entkommen. 

Die Frau in diesem Video konnte einfach nicht dabei zusehen, wie ein Fuchs aufgrund einer ekelhaften “Sportart” auf grausame Weise sterben sollte, also entschied sie sich, zu handeln. Sie rannte mitten in die Hundemeute, um das verängstigte Tier vor dem sicheren Tod zu retten.

Sie brüllt die Hunde an und wirft sich zwischen sie und den Fuchs, um das hilflose Tier zu schützen. Unsere Anerkennung ist ihr für diese mutige Aktion sicher.

Hier das Video:

Teilt dieses Video, um andere Menschen daran zu erinnern, dass dieser grausame Sport noch immer existiert – und es Helden dort draußen gibt, die sich ihm entgegenstellen!

Wir bei Newsner lieben Tiere und sind der Ansicht, dass der respektvolle Umgang mit ihnen oberste Priorität hat. Liked uns, wenn ihr das auch so seht!

 
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>