Unter dem Schutt finden sie eine tote Frau – doch dann entdecken sie etwas in ihren Händen

Unter dem Schutt finden sie eine tote Frau – doch dann entdecken sie etwas in ihren Händen

Es gibt nicht viele Dinge auf der Welt, die so stark sind wie der Mutterinstinkt.

Als ein Rettungsteam nach einem Erdbeben in Ostasien im Jahr 2011 nach Überlebenden suchte, stießen sie einmal wieder auf einen Beweis dafür.

Als die Rettungsarbeiter sich einen Weg durch den Schutt eines eingebrochenen Hauses bahnten, stießen sie auf den Körper einer Frau in Kindslage.

Leider konnten sie der Frau nicht mehr helfen – sie war bereits tot. Doch als sie weitergruben, machten sie eine unglaubliche Entdeckung, die dem gesamten Team den Atem raubte.

Unter der Frau lag ein kleines Baby. Die Mutter hatte versucht, ihr Kind während des Erdbebens zu beschützen. Und das mit Erfolg: Sie entdeckten beim Baby einen Puls, wie Narialand.com berichtet.

Das grenzt an ein Wunder: Schätzungen zufolge waren die beiden ganze 24 Stunden lang begraben!

SX Daily

Ärzte kümmerten sich sofort um das Baby. Neben dem Sohn der verstorbenen Frau, eingewickelt in ein Tuch, fanden sie ein Mobiltelefon mit einer Nachricht auf dem Bildschirm.

Als einer der Rettungsarbeiter die Nachricht las, konnte er die Tränen nicht mehr zurückhalten:

„Wenn du überlebst, vergesse nie, dass ich dich liebe.“

Dank des schnellen und selbstlosen Einsatzes der Mutter überlebte der Junge – und ihr Mut wurde seither von Tausenden Menschen auf der ganzen Welt anerkannt.

Teilt diese unglaubliche Geschichte, wenn ihr auch der Meinung seid, dass die Liebe einer Mutter für ihr Kind stärker ist als alles Andere!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

 

 

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>