Verzweifelte Mutter Gans bittet Polizeibeamten um Hilfe.

Verzweifelte Mutter Gans bittet Polizeibeamten um Hilfe.

James Givens hat 26 Jahre lang als Polizeibeamter in Cincinnati, Ohio gearbeitet. Während seiner Karriere hat er vielen Menschen geholfen – doch am Montag antwortete er auf einen etwas anderen Notruf. Es war mit Sicherheit eine Situation, die ihresgleichen sucht – nie zuvor hatte eine Gans James um Hilfe gebeten!

Er saß im Polizeiauto, als plötzlich eine Gans auf ihn zukam und nach ihm rief. James warf ihr etwas Futter zu, doch sie schien daran nicht interessiert zu sein und quakte aufgeregt weiter.

Dann lief sie davon, blieb stehen und blickte zurück, und quakte wieder in Richtung des Polizeiautos, bevor sie zurück zu James lief. Da war er sich plötzlich sicher, dass sie seine Hilfe wollte.

Als die Gans erneut wegwatschelte, entschied sich James, ihr zu folgen. Sie führte ihn zu einer 100 Meter entfernten Wiese. Da verstand James plötzlich, warum sie so aufgebracht war. Ihr Baby lag im Gras und hatte sich in einer Ballonschnur verheddert.

Anfangs traute sich James nicht, sich dem Entlein zu nähern, aus Angst, dass seine Mutter ihn angreifen würde. Doch seine Partnerin, Cecilia Charron, eilte zur Hilfe. Er hob die Babygans in die Höhe und begann, die Schlinge zu entfernen.

00-1-600x566

Youtube Screenshot

Unglaublicherweise schien die Mutter zu verstehen, dass die Menschen ihr helfen wollten – und sie zeigte ihnen gegenüber keinerlei Aggressionen.

01-5-1

Youtube Screenshot

Als das Baby endlich frei war, legte Cecilia es vorsichtig zu Boden, damit die beiden zusammen wegschwimmen konnten.

03-4-1-600x550

Youtube Screenshot

Es schien fast zu unglaublich, um wahr zu sein. Die Gans war zum Polizeiauto gekommen, um nach Hilfe zu rufen.

“Ich weiß nicht einmal, warum ich ihr gefolgt bin, aber ich habe es getan. Da muss ich mich wirklich wundern – wissen sie, dass sie sich an uns Menschen wenden können, wenn sie Hilfe brauchen?“ fragte sich James nach dem Vorfall.

Im Video unten könnt ihr sehen, wie Cecilia das kleine Baby rettet.

Teilt diesen wundervollen Moment mit all euren Freunden!

Wir bei Newsner lieben Tiere und sind der Meinung, dass man ihnen nur mit dem größten Respekt begegnen sollte. Liked uns, wenn ihr das auch so seht!

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>