Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Frau schlägt und beißt ihren Hund in der U-Bahn – bis ein Mann eingreift und das einzig Richtige tut

Manchen Menschen sollte es nicht gestattet sein, Tiere zu besitzen. Die Frau aus dieser Geschichte ist so ein Mensch.

Vor den Augen der verblüfften U-Bahn-Passagiere vergeht sie sich in diesem Video auf grausame Art und Weise in einem Akt, der an Folter grenzt, an ihrem Hund.

Einer der Passagiere zeichnet den Vorfall auf Video auf. Doch nicht alle bleiben passiv: Ein weiterer Mitfahrer greift ein, und bereitet dem Grauen ein Ende.

Nun gehen die verstörenden Bilder im Internet um die ganze Welt.

Hund in Not

 

Das Bildmaterial, das letzte Woche im Netz auftauchte, wurde in einer U-Bahn im kanadischen Toronto aufgezeichnet.

Zu sehen ist eine blonde Frau, die wiederholt ihren Hund schlägt, zwickt und sogar beißt. Der Hund leidet offensichtlich Qualen. Er jault und versucht verzweifelt, den Klauen seines Frauchens zu entkommen. Doch die erbarmungslose Frau zieht brutal an seiner Leine.

All das geschieht vor den Augen der anderen Passagiere im Zug. Während eine Person die Tierquälerei mit der Handykamera filmt, hat ein anderer Passagier genug – und stellt die Frau zur Rede.

Der mutige Fremde geht auf sie zu und bittet sie darum, aufzuhören. Da explodiert die Frau förmlich, wird laut, unhöflich und beginnt, dem Mann Beleidigungen an den Kopf zu werfen und ihn zu verscheuchen.

Doch er weigert sich, aufzugeben, und bietet dem brutalen Frauchen die Stirn, was sie auch tut.

 

Schließlich werden die Sicherheitsbeamten zum Wagen gerufen, die prompt eingreifen.

Ein Mann ist zum Cockpit gegangen,“ meinte Roxy Huang, der das Video ins Netz gestellt hat. „Der ganze Zug ist zum Stillstand gekommen, und mehr als 3 TTC-Mitarbeiter kamen zu ihr und dann verließ sie den Zug.“

 

Polizei zunächst machtlos

 

Der Toronto Sun zufolge wurde dann die Polizei gerufen, die ihr den Hund allerdings nicht abnehmen konnten, weil sie nicht ausreichend Anlass und Beweise für den Missbrauch hatten.

Am nächsten Tag sahen sie jedoch das Video, das sie dazu bewegte, die Frau schnell ausfindig zu machen. Der Hund ist zum Glück nicht länger in ihrer Obhut.

 

Unten könnt ihr euch im Video selbst ein Bild vom Vorfall machen. Warnung: Die Bilder könnten auf manche Zuschauer verstörend wirken.

Wir sind so froh, dass sie dieser Frau ihren Hund weggenommen haben. Menschen wie sie sollten sich nie wieder um ein Tier kümmern dürfen.

Unser Dank gilt all jenen Menschen, die bei der Rettung des Vierbeiners eine Rolle gespielt haben. Bitte zieht in Erwägung, diese Geschichte zu teilen, wenn ihr der Meinung seid, dass Tiere niemals so behandelt werden dürfen.

 

Ein Beitrag von Newsner. Schenkt uns ein ‚Gefällt mir‘!