Sie weigert sich, ihr totes Frühchen aufzugeben, bis plötzlich ein Wunder passiert

Sie weigert sich, ihr totes Frühchen aufzugeben, bis plötzlich ein Wunder passiert

Die Australierin Kate Ogg hatte gerade Frühchen-Zwillinge zur Welt gebracht, als die Ärzte ihr und ihrem Mann Dave die schlimmste Nachricht überbrachten, die sich Eltern nur vorstellen können. Eines der Babys, Jamie, war tot. Was einer der glücklichsten Tage im Leben des Paares werden hätte sollen, war in nur einem Moment zu ihrem schlimmsten Albtraum geworden.

Doch Kate weigerte sich, die Worte des Arztes anzuerkennen und hielt Jamies leblosen Körper stundenlang gegen den ihren. Und dann passierte etwas Unglaubliches.

<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Mobile', [[320, 100], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>
<div id="smartclip-ad"> <div id='smartclip-passback-ad'> <script type="text/javascript"> googletag.cmd.push(function() { googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.SmartClip::Passback', [300, 250], 'smartclip-passback-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.defineSlot('/125128856/NEWSNER.DE.Between::Desktop', [[320, 100], [580, 400], [320, 50], [336, 280], [300, 250]], 'smartclip-ad').addService(googletag.pubads()); googletag.display('smartclip-ad'); }); window.sc_smartIntxtNoad = function(){ googletag.cmd.push(function() { googletag.display('smartclip-passback-ad'); }); } </script> </div> </div>

Im März 2010 brachte Kate die Zwillinge Emily und Jamie in ihrer 27. Schwangerschaftswoche zur Welt. Jamie war der erste, Emily erblickte das Licht der Welt zwei Minuten später. Das Überwachungssystem der Entbindungsstation meldete sofort Warnsignale, als Jamie stumm und bewegungslos dalag. Die Ärzte wussten, dass etwas nicht stimmte, und versammelten sich um den kleinen Jamie. Mama Kate fühlte, dass bei ihrem Sohn irgendetwas sehr, sehr falsch gelaufen war.

Die Ärzte versuchten 20 Minuten lang, den Jungen zu retten, doch mussten sich letztendlich geschlagen geben und einsehen, dass der kleine Junge tot war. Die Eltern des Kleinen waren am Boden zerstört und baten darum, ihrem Kind Lebwohl sagen zu dürfen.

„Ich sah, wie er nach Luft schnappte, doch der Arzt meinte, es würde nichts bringen. Ich nahm ihm Jamie ab und bat alle, den Raum zu verlassen. Er war kalt und ich wollte ihn einfach nur wärmen,“ meinte Kate im Gespräch mit der Daily Mail.

Kate bat ihren Mann darum, sein T-Shirt auszuziehen und mit ihr ins Bett zu kriechen, um gemeinsam mit ihr Jamie mit ihrer Körperwärme warm zu halten.

Kate behielt Jamie zwei Stunden lang bei sich auf der Brust. Sie umarmte und streichelte ihn. Sie erzählte ihm, dass es seiner Schwester Emily gut ging und sie ihn aufwachen und mit ihnen nach Hause kommen sehen wollten.

Hin und wieder schnappte Jamie nach Luft, doch die Ärzte hatten Kate gesagt, dass diese Luftschnapper nur Reflexe wären und sie sich keine Hoffnungen machen sollte.

Das Paar hatte schon seit Jahren versucht, Kinder zu bekommen, und sie konnten den Gedanken, Jamie zu verlieren, nicht ausstehen. Doch noch hatte ihr Sohn nicht aufgegeben.

Nach zwei Stunden, die er im Bett seiner Mutter verbracht hatte, begann Jamie plötzlich, regelmäßig zu atmen. Zunächst konnte es Kate kaum glauben – und die Ärzte waren schockiert, als ihnen klar wurde, dass Jamie tatsächlich am Leben war.

Kates Ehemann David: "Zum Glück habe ich eine sehr starke, kluge Frau. Sie hat aus ihrem Instinkt heraus gehandelt. Hätte sie das nicht getan, wäre Jamie wahrscheinlich nicht hier.“

Das Ereignis war ein wahres Wunder, und dank Kate und David überlebten beide Kinder.

Nachdem er noch einige Zeit im Krankenhaus verbracht hatte, durfte der Wunderjunge endlich nach Hause gehen.

Sechs Jahre sind seit der Geburt von Jamie und Emily bereits vergangen, und heute geht es beiden Kindern ganz wunderbar – sie haben sogar einen kleinen Bruder bekommen.

Kate und David sind besorgt, dass Jamie einen Gehirnschaden als Folge seiner wunderartigen Geburt davongetragen haben könnte, doch er hat bisher keine Anzeichen darauf gezeigt. Er verhält sich wie jeder andere Sechsjährige auch.

Schön, dass Jamie die Chance hat, groß zu werden. Wäre seine Mutter nicht so hartnäckig geblieben und hätte sie ihn nicht stundenlang hoffnungsvoll in ihren Armen gewogen, wäre Jamie heute nicht am Leben.

In dieser Nachrichtenmeldung könnt ihr mehr über Jamies unglaubliche Geburt erfahren:

Hat euch Jamies Geschichte auch berührt? Dann teilt sie mit euren Freunden!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

 

 

<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>
<div id="rcjsload_0855f0"></div> <script type="text/javascript"> (function() { var referer="";try{if(referer=document.referrer,"undefined"==typeof referer)throw"undefined"}catch(exception){referer=document.location.href,(""==referer||"undefined"==typeof referer)&&(referer=document.URL)}referer=referer.substr(0,700); var rcel = document.createElement("script"); rcel.id = 'rc_' + Math.floor(Math.random() * 1000); rcel.type = 'text/javascript'; rcel.src = "http://trends.revcontent.com/serve.js.php?w=30897&t="+rcel.id+"&c="+(new Date()).getTime()+"&width="+(window.outerWidth || document.documentElement.clientWidth)+"&referer="+referer; rcel.async = true; var rcds = document.getElementById("rcjsload_0855f0"); rcds.appendChild(rcel); })(); </script>