Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Als der Feuerwehrmann die 8-Jährige findet, ist sie bereits tot – doch unter ihrem Körper liegt eine bewegende Wahrheit

Am 24. August 2016 verwüstete ein schweres Erdbeben Teile Italiens, dem 297 Menschen zum Opfer fielen.

Das idyllische Bergdorf Pescara del Tronto, in dem nur etwa 100 permanente Einwohner leben, traf es besonders schlimm.

 

Viele der Steinbauten wurden vom Erdbeben dem Erdboden gleich gemacht. Die Bewohner wurden in den Ruinen, unter Schutt und Trümmern, begraben. Menschen wurde die Existenz geraubt, Familien waren mit einem Schlag obdachlos.

Rettungsarbeiter und helfende Hände gaben ihr Bestes, unter den Trümmern nach Überlebenden zu suchen. Doch es war ein Kampf gegen die Zeit.

Als Retter etwa 16 Stunden nach dem Erdbeben die achtjährige Giulia Rinaldo erreichten, war das Mädchen bereits tot.

Als der Feuerwehrmann und die anderen Helfer Giulias leblosen Körper hochhebten, fanden sie ihre vierjährige kleine Schwester Giorgia unter ihr – lebendig.

Wikimedia Commons

Giulia hatte ihr eigenes Leben geopfert, um ihre kleine Schwester als menschliches Schild vor dem Tod zu bewahren.

Der Helfer von der Feuerwehr war so gerührt von Giulias selbstlosem Akt, dass er ihr einen Brief schrieb, den er an ihren Sarg klebte, wie news.com.au berichtet.

Giulia wurde gemeinsam mit 34 anderen Opfern der Tragödie bei einem Staatsbegräbnis in der Regionalhauptstadt Ascoli Piceno zur letzten Ruhe gelegt.

Twitter/NewsUpdate24Itl

 

Bewegender Abschied eines Fremden

 

Die folgenden Worte schrieb der Feuerwehrmann in seinem Brief:

Ciao, Kleine

Ich habe mitgeholfen, dich aus dem Trümmer-Gefängnis zu ziehen. Es tut mir Leid, dass wir es nicht rechtzeitig geschafft haben. Leider hattest du aufgehört, zu atmen.

Doch ich möchte dich da oben wissen lassen, dass wir alles gegeben haben, dich da herauszuholen. Wenn ich nach Hause komme, werde ich wissen, dass ein Engel vom Himmel aus über mich wacht.

Ciao Giulia, ich habe dich nie kennengelernt, doch ich liebe dich.

Andrea.

Pinterest

Nach der Veröffentlichung des Briefes in einer italienischen Zeitung, machte er schon bald im ganzen Land die Runden – und darüber hinaus. Die ganze Welt erfuhr von Giulias Heldentum, und ihrem kurzen aber bedeutsamen Leben werden im Netz Denkmäler errichtet.

Giulia ist eine wahre Heldin, die in den Herzen vieler Menschen weiterleben wird. Ihr Opfer wird niemals in Vergessenheit geraten.

Eine bewegende Geschichte, findet ihr nicht? Teilt sie mit euren Liebsten auf Facebook und lasst sie wissen, wie viel sie euch bedeuten.

Ein Beitrag von Newsner. Schenkt uns ein ‚Gefällt mir‘!

 

Lesen Sie mehr über ...