Der Sohn von Mel Gibson ist erwachsen- mit 32 Jahren ist er ihm wie aus dem Gesicht geschnitten

Mel Gibson ist seit Jahrzehnten aus Hollywood nicht mehr wegzudenken. Neben seiner erfolgreichen Schauspielkarriere kann er neun Kinder vorweisen, von denen eins nun selbst eine Filmkarriere begonnen hat.

Die Rede ist von Gibsons Sohn Milo (31), der bereits in mehreren Filmen zu sehen war, manchmal auch an der Seite seines Vaters. Niemand kann abstreiten, dass er seinem berühmten Vater wie aus dem Gesicht geschnitten ist.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Mel Gibson
Shutterstock

Mel Gibson ist aus vielen Filmen bekannt, unter anderem Braveheart (1995) und Fletcher’s Visionen (1997), die ihn spätestens in den 1990er Jahren weltweit bekannt machten.

Mel Gibson

Von 1980 bis 2009 war Mel Gibson mit Robyn Gibson (geborene Moore) verheiratet, mit der er sieben Kinder hatte. Seit 2014 ist Gibson mit der Autorin Rosalind Ross verheiratet.

Manche seiner Kinder wählten ein Leben außerhalb des Rampenlichts, während andere versuchten, in Hollywood Fuß zu fassen wie ihr berühmter Vater. Einer davon ist Milo Gibson, der ein würdiger Nachfolger seines Vaters werden könnte.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Mel Gibson
Youtube

Mel Gibson wurde 1956 in New York geboren. Als er 12 Jahre alt war, gewann sein Vater 25.000 US-Dollar in der Spielshow Jeopardy! und entschied, dass seine Familie nach Australien auswandern sollte.

Mel Gibson – Karriere

Sie ließen sich in New South Wales nieder, und nach seinem Abschluss an der Highschool entschied Mel Gibson, dass er Schauspieler werden wolle. Seine Schwester meldete ihn ohne sein Wissen an der Sidney National Institute of Dramatic Art (NIDA) – einer Schauspielschule – an.

1977 landete Gibson seine erste Rolle in dem Film Summer City. Eine Filmemacher namens George Mille wurde auf ihn aufmerksam, und das veränderte alles. Der gebürtige Australier wurde für die Low-Budget-Produktion Mad Max (1979) gecastet. Diese Rolle sollte ihm bald einem breiten Publikum in Europa und Australien bekannt machen.

Gibson spielte noch in mehreren anderen Filmen mit und gewann den Preis des australischen Filminstituts als bester Schauspieler. 1981 machte er einen großen Sprung in die Welt von Hollywood.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Mel Gibson
Shutterstock

Mel Gibson spielte 1981 die Hauptrolle in der Max Max-Fortsetzung, und das US-Publikum war begeistert. Mel reihte sich in die Reihe von Actionstars wie Clint Eastwood und Arnold Schwarzenegger ein.

Regisseur

Seine erstaunliche schauspielerische Leistung 1990 im Film Hamlet zeigte dem Publikum jedoch, dass er zu mehr als nur Actionfilmen fähig war. Drei Jahre später debütierte er als Regisseur im Film Der Mann ohne Gesicht.

Doch den Höhepunkt seiner Karriere erreichte er ohne Zweifel 1995, als er das Drehbuch zum Film Braveheart in die Hände bekam. Er wusste sofort, dass er in dem Film nicht nur die Hauptrolle spielen sondern auch Regisseur sein wollte.

„Ich legte es weg und dachte: ‚Das ist ein ziemlich gutes Drehbuch‘. Und dann konnte ich nicht mehr aufhören, darüber nachzudenken, es ging mir offensichtlich nicht mehr aus dem Kopf. Es wurde mir auf schauspielerischer Basis gegeben, aber ich hatte einfach das Gefühl, dass ich diese Geschichte erzählen musste, ich wiederholte Szenen und Sequenzen in meinem Kopf. Das ist also ein ziemlich gutes Indiz dafür, dass du wahrscheinlich Regie führen solltest.“

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Mel Gibson
Shutterstock

Mel Gibson, dessen Mutter irischer Abstammung ist, konnte jedoch anfangs gar keinen schottischen Akzent sprechen.

„Es war schwierig, aber ich war dort oben [Anm.: in Schottland] und inmitten von Menschen, die alle Untertitel brauchten“, sagte er in der Graham Norton Show. Ich fragte die Leute: „Was hast du gesagt?“, und sie mussten es wiederholen, und so hat ich es schließlich in meinem Lexikon gespeichert.

Mel Gibson – Braveheart

Mel Gibson brauchte jemanden, der ihm den schottischen Akzent beibringen konnte, und der perfekte Kandidat dafür war der in Schottland geborene Schauspieler Sean Connery.

„Wir waren bei Andy Vajna, der Ungar ist, und er hat Gulasch gemacht. Stellen Sie sich nun vor, Sean Connery würde dieses Wort sagen“, erklärte Gibson. „Zu hören, wie Sean tatsächlich ein Wort wie ‚Gulasch‘ ausspricht, ist eine Lektion für sich. Man nimmt den Akzent einfach von den Leuten auf, mit denen man spricht und die man hört, und er hat mir geholfen, meinen schottischen Akzent zu perfektionieren.“

Nun, Mel Gibsons Unterfangen, den Film zu drehen, war in der Tat ein Erfolg. Braveheart wurde sowohl bei den Kritikern als auch beim Publikum ein Megahit und gewann insgesamt fünf Oscars, darunter für den besten Film und die beste Regie. Trotz mancher historischer Freiheiten, die sich der Film nimmt, ist Braveheart ein großartiger Film, der sogar mit Meisterwerken wie Spartacus und Lawrence von Arabien verglichen wurde.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Braveheart
YouTube

Mel Gibson spielte weiterhin in mehreren Filmen mit und produzierte sie. Im Jahr 2017 erhielt er eine Oscar-Nominierung für die beste Regiearbeit für seinen Film Hacksaw Ridge, einen Film über die Schlacht von Okinawa im Zweiten Weltkrieg.

Es war nicht nur ein großartiger Film, sondern Mel Gibson konnte sogar mit seinem Sohn Milo Gibson zusammenarbeiten, der in dem Film eine Nebenrolle hatte.

Milo ist eines von Mel Gibsons neun Kindern, und wie Sie vielleicht schon wissen, macht er gerade Karriere im Filmgeschäft. Aber das war nicht immer so, denn ursprünglich wollte Milo etwas ganz anderes machen als sein Vater.

Aber eines ist sicher. Er sieht genau so aus wie sein Vater!

Bei dem Sohn von Hollywoodgröße Mel Gibson könnte man annehmen, dass er glamourös in einer riesigen Villa wohnen würde. Aber das war nicht der Fall.

Milo Gibson wurde am 16. November 1990 in Australien geboren. Im Alter von nur 3 Jahren zog die Familie nach Kalifornien, wo Milo in Malibu aufwuchs. Er interessierte sich sehr für das Surfen, aber nur weil er der Sohn eines großen Hollywood-Stars war, war sein Leben nicht nur glamourös.

Sicher, er genoss eine privilegierte Kindheit, aber laut Milo selbst sorgten seine Eltern dafür, dass ihre Kinder wie jedes andere Kind sein würden.

„Es war keine Kindheit im Showbusiness“, sagt er. „Unsere Eltern haben uns von dieser Art von Welt ferngehalten“, so Milo Gibson gegenüber The Australian. „Weil es die Menschen verändert, glaube ich.“

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Gabriel Olsen/Getty Images

„Wir sind nicht in der Hollywood-Lifestyle-Clique aufgewachsen“, erklärt er. „Ich habe im Grunde alles gemacht, nur nicht die Schauspielkarriere; ich wollte eher einen normalen Job machen, der mit echten Menschen zu tun hat.“

Obwohl sie eine normale Kindheit hatten, lernten er und seine Geschwister einige Berühmtheiten kennen. Robert Downy Jr. war einer von ihnen, und er erwies sich als ausgezeichneter Gegner bei Videospielen.

Lies auch:

„Er ließ sich von mir ein paar Mal ins Gesicht schlagen“, erinnert sich Milo.

Als Kind verstand Milo Gibson nicht ganz, dass sein Vater in der ganzen Welt bekannt war. Erst ein paar Jahre später verstand er, dass sein Vater eine große Berühmtheit war.

Aufwachsen als Sohn einer Berühmtheit

Aber gleichzeitig war er sehr vorsichtig damit, es anderen zu erzählen.

„Ja, die ganze Zeit“, sagte er. „Ich denke, man lernt, wie man …Signale liest? Ja. Ich erzähle es eigentlich nicht gerne, aber viele meiner Freunde wissen es schon, und es ist ihnen egal. Sie sind mit mir befreundet, weil sie mit mir befreundet sind.“

Als er sechs Jahre alt war, spielte sein Vater die Hauptrolle in Braveheart. Milo sah sich den Film sofort an – und er liebte ihn. Eigentlich wusste er schon, dass sein Vater in dem Film mitspielte, denn er besuchte das Set einer der ersten Szenen des Films.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Kevin Winter/Getty Images

„Ich bin da am Set reingegangen, ganz allein. Attrappen schwangen vom Dach“, erinnert sich Milo Gibson. „Ich weiß noch, wie mein Vater mich packte und rausbrachte und sagte: ‚Das ist nicht echt. Ich erinnere mich genau daran, dass ich die Augen sah, die alle nach unten starrten.“

Den Nachnamen „Gibson“ zu tragen, war sicherlich mit einem gewissen Druck verbunden. Wie bei vielen anderen Berühmtheiten glauben die Fans, dass es ihr Schicksal ist, in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten. Milo Gibson hat sich jedoch aktiv für ein Leben außerhalb des Rampenlichts entschieden.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Milo Gibson
YouTube

Er wuchs mit dem Fußballspielen in der High School und dem Surfen in seiner Freizeit auf. Nach seinem Schulabschluss beschloss er, Massagetherapeut zu werden, ein Beruf, in dem er tatsächlich einige Jahre lang arbeitete. Später wurde er dann Elektriker.

Milo Gibson – Schauspielkarriere

Milo Gibson liebte es, mit – wie er es nennt – „echten Menschen“ zu arbeiten, und da seine Eltern ihn nicht ins Filmgeschäft drängten, hatte er alle Möglichkeiten der Welt, der zu werden, den er wollte.

Sein Vater Mel Gibson führte ein actionreiches Leben, reiste um die Welt, um Filme zu drehen, und nahm an Prominentenpreisen und anderen Veranstaltungen im ganzen Land teil. Aber er achtete auch darauf, seine Kinder normal zu erziehen, wofür wir ihn wirklich lieben.

Natürlich würde Milo Gibson irgendwann in die Fußstapfen seines Vaters treten, auch wenn seine Eltern ihn nie dazu gedrängt haben, Schauspieler zu werden.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Milo Gibson
YouTube

Gleichzeitig haben sie es aber auch geliebt.

„Mein Vater war immer ein großer Verfechter davon, das zu tun, was man gerne tut, und immer wieder neue Dinge zu tun und neue Dinge auszuprobieren – aber das zu tun, was man liebt“, sagte Milo Gibson gegenüber The Hollywood Reporter.

„Und das habe ich getan. Ich hatte viele verschiedene Jobs, aber das waren nicht die Dinge, die ich für den Rest meines Lebens machen wollte. Und ich habe eine wirklich große Leidenschaft für die Schauspielerei, und ich liebe es.

Arbeit mit seinem Vater

Im Jahr 2016 hatte er seine erste Chance als Schauspieler, als er mit seinem Vater in dem Film Hacksaw Ridge zusammenarbeitete, in dem er neben Schauspielern wie Andrew Garfield zu sehen war. Es war der Beginn seiner Schauspielkarriere, und die Arbeit an der Seite seines Vaters – der bei dem Film Regie führte – war ein perfekter Start.

„Es war schön, ihn hinter der Kamera zu sehen“, sagt er. „Ich habe gelernt, dass man sich wohl fühlen muss, wenn man Risiken eingeht, und dann dabei bleiben muss; einer der Schlüssel zur Schauspielerei ist es, verletzlich zu sein.“

Gibson hatte seine erste Hauptrolle in dem Film All the Devil’s Men, der 2018 Premiere feierte. Er hat auch Rollen in The Tribes of Paolos Verde (2017) – an der Seite von Jennifer Gardner – und Breaking & Exiting (2018) bekommen.

Artikel wird nach Foto fortgesetzt.

Milo Gibson
Shutterstock

Im Alter von 31 Jahren hat Milos Filmkarriere erst begonnen, und wir sind und sicher, dass er von seinen Eltern die beste Unterstützung erhält.

Mel Gibson wie aus dem Gesicht geschnitten

Er hat schon viele verschiedene Rollen gehabt, was definitiv ein gutes Zeichen für die Zukunft ist! Neben der Schauspielerei hat sich Milo Gibson auch als Model versucht.

Mit seinem dichten Haar und den intensiven Augen ist er seinem Vater Mel wie aus dem Gesicht geschnitten. Manchmal erkennen ihn die Leute, aber nicht, weil er Milo ist.

„Manchmal sagen die Leute: ‚Hey, du siehst aus wie Mel Gibson!‘ Und ich sage: ‚Verdammt, ich wünschte, es wäre so!'“, sagt er.

Wir wünschen Milo und seinem Vater alles Gute für die Zukunft. Bitte teile diese Geschichte mit Freunden und Familie!

Das könnte dich auch interessieren: