Als zwei verängstigte Welpen in ein Tierheim gebracht werden, zeigt Hunde-Mama ihr großes Herz

Für Hunde-Welpen kann es eine aufregende Erfahrung sein, wenn sie in ein neues Zuhause wie ein Tierheim kommen. In dem folgenden Fall hat es sich glücklicherweise eine Hunde-Mama auf die Fahne geschrieben, die beiden Neuankömmlinge so aufzunehmen, dass sie sich wie zuhause fühlen.

Im Jahr 2016 wurden zwei Welpen von der Alberta Animal Rescue Crew Society ins Barker’s Pet Motel and Grooming gebracht.

„Sie sind zwischen neun und zehn Wochen alt“, erzählte Deanna Thompson vom AARCS gegenüber ABC News über die Welpen. „Sehr verspielt, aber auch schüchtern.“

Posted by Barkers Pet Motel and Grooming on Tuesday, 11 September 2018

In ihrer ersten Nacht in der neuen Umgebung bekamen die beiden Welpen Besuch von jemandem, damit sie sich nicht fürchteten: es war eine ältere Hundedame mit Namen Maggie, die aus ihrem Bereich rüberkam, um die beiden Welpen zu beruhigen.

Als die Mitarbeiter vor Ort über die Überwachungskameras beobachteten, was die Hundemama in dem Moment machte, waren sie begeistert: „Wir haben das in der Form noch nie vorher gesehen, dass ein Hund Neuankömmlinge wie Welpen begrüßte und aufgeregt darüber war, sie zu sehen“, sagte Mitarbeiter Alex Aldred.

Posted by Barkers Pet Motel and Grooming on Saturday, 30 January 2016

Aldreds Mutter Sandy schaute nach Maggie und ließ sie bei den beiden Welpen übernachten. Maggie benahm sich wie ihre eigene Mutter und behandelte die neuen Bewohner sehr einfühlsam, weswegen es für Sandy klar war, dass sie drei noch mehr Zeit miteinander verbringen müssen.

„Sandy war etwa 15 Minuten da drin und sagte dann ‘Es scheint, als würden sie sich gegenseitig brauchen‘ und ließ Maggie mit ihnen in der Hundehütte bleiben“, erzählte Aldred gegenüber ABC News.

Die drei verbrachten zusammen die Nacht und am nächsten Morgen fanden die Mitarbeiter sie eng umschlungen.

Posted by Barkers Pet Motel and Grooming on Saturday, 30 January 2016

Die Welpen wurden zweifellos von der Präsenz von Maggie beruhigt, doch es kann auch sein, dass Maggie auch etwas Liebe brauchte: Maggies eigene Kinder waren zuvor nämlich adoptiert worden.

„Wir denken, dass das auch der Grund war, warum sie sich so über die Welpen freute“, sagte Aldred.

Die Mitarbeiter hatten zwar so etwas zuvor noch nie gesehen, doch es gehört zu den Instinkten einer Hundemama, sich um kleine Hunde zu kümmern.

„Bei vielen weiblichen Hunden ist das angeboren, erst recht dann, wenn sie in der Vergangenheit etwas Wichtiges verloren haben“, sagte Thompson. „Es ist einfach in ihrer Natur. Wir haben das bei vielen Hunden gesehen, sogar bei männlichen. Wenn sie andere Welpen jaulen hören, möchten sie diese beruhigen und sicherstellen, dass sie in Sicherheit sind.“

Diese Geschichte zeigt die Macht der Liebe einer Mutter. Und gute Nachrichten: Ein Facebook-Kommentar vom Pet Motel hat bestätigt, dass Maggie adoptiert wurde, wo sie hoffentlich die gleiche Liebe erfährt, die sie den Welpen gezeigt hat.

Teile diese herzerwärmende Geschichte!