12-jähriges Mädchen wird gebeten, im Kreissaal zu helfen, als Geburt nicht nach Plan geht

In den Wehen zu liegen kann für jede Frau eine beängstigende Zeit sein. Natürlich ist das genau der Moment, auf den man so lange gewartet und für den man sich die ganze Zeit vorbereitet hat, doch obwohl alles gesagt und getan ist, ist dieser letzte Schritt immer noch einer ins Ungewisse. Alles kann passieren.

Als Dede Carraway selber in den Wehen lag, konnte sie nicht erahnen, wie ereignisreich dieser Moment werden würde. Sie hatte sich sogar vorher einen Geburtenplan zusammengestellt, wodurch sie dachte, dass sie eine gewisse Vorstellung haben würde, was sie dort erwartet.

Doch es verschlug Dede die Sprache, als sie mitbekam, wie die Geburtshelferin ihren ganzen Plan auf den Kopf stellte.

Zum Glück (für die Internet-Gesellschaft) war jemand in dem Moment anwesend, der das Geschehen aufnehmen konnte…

Besondere Hilfe

Posted by Nikki Smith on Wednesday, 7 June 2017

Als Dedes 12-jährige Tochter Jacee in den Kreissaal kam, hatte sie die Befürchtung, die Geburt ihres Geschwisterchens zu verpassen. Gegenüber WS News Now erklärte sie ihre Gedanken: „Ich fing an zu weinen, weil ich dachte, ich würde nicht sehen können, wie er geboren werden würde, weil ich zu klein war.“

Wie es der Zufall will, hatte aber Dedes Doktor, Dr. Wolf, noch ein As im Ärmel…

Anstatt die Menschen aus dem Weg räumen zu lassen und genug Platz für Jacee zu schaffen, damit sie etwas sehen konnte, hatte Dr. Wolf eine bessere Idee. Sagten wir eine? Wir meinen natürlich eine Million… der Arzt fragte Jacee nämlich, ob sie dabei helfen möchte, ihren Bruder auf die Welt zu bringen!

Selbstredend hatten Dede und Jacee berechtigte Zweifel – man muss nicht noch extra erwähnen, dass Jacee keine Erfahrung darin hatte, wie man Babys sicher auf die Welt bringt.

Nachdem sie etwas beruhigt werden konnte, durfte Jacee auf den Platz vor Dr. Wolf und half dabei, ihren Bruder auf der Welt willkommen zu heißen.

Posted by Nikki Smith on Wednesday, 7 June 2017

 

„Ich habe ihn wirklich auf die Welt gebracht“, sagte Jacee. „Er ließ mich wirklich mit den Händen hinein und ich durfte das Baby rausziehen… Ich dachte nur, WOW, ich meine, ich habe früher schon mal Doktorin gespielt, doch das war real, das ist einfach die Realität. Ich war tierisch nervös…“

Man kann die Geburt nun mal nicht planen und auch Dedes war weit davon entfernt, perfekt zu sein. Ihre Epiduralanästhesie wirkte nicht, wodurch sie höllische Schmerzen erleiden musste. Doch das machte im Prinzip nichts aus; denn Jacees Gesicht gab ihr all die Kraft, die sie brauchte, um das durchzustehen.

Als dann die Zeit zu drücken kam, half Jacee Dr. Wolf dabei, ein 3245 Gramm schweres Baby auf die Welt zu bringen, Cayson Carraway.

Gegenüber WS News Now erzählte Dede, dass sie diesen Moment nie mehr in ihrem Leben vergessen würde: „Die Emotionen in ihrem Gesicht zu sehen, das brachte mich zum Weinen. Schon wenn ich daran denke, geht es wieder los! Es war einfach ein ganz besonderer Moment für mich.“

Posted by Nikki Smith on Wednesday, 7 June 2017

Was für ein großartiges Angebot von Dr. Wolf. Dadurch konnten Dede und Jacee eine Erinnerung schaffen, die sie ein Leben lang behalten werden!

Denkst du, dass diese Erfahrung eine großartige des Arztes war? Wenn du zustimmst, dann teile diesen Artikel, um diese Geschichte weiter zu verbreiten.