Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

3-Jähriger wird wegen seiner Haarfarbe gehänselt – seine Reaktion bricht einem das Herz

Was stimmt nicht mit mir?“ Es ist schwierig, seinem Kind zu erklären, warum andere Kinder es grundlos und willkürlich der grausamsten Schikane unterziehen. Kinder können brutal im Umgang miteinander sein, und die Moral müssen wir ihnen erst beibringen – vorausgesetzt, die wir machen es besser.

Auch Mama Lauren Russell hatte Probleme, ihrem dreijährigen Sohn zu erklären, warum andere Menschen ihm manchmal mit Spott begegnen.

Als er im Stadtbus einmal wieder gemobbt wurde, wandte sich Lauren in einem Beitrag auf Facebook an die Welt, um ihrem Sohn zu zeigen, dass das Gute das Böse überwiegt.

Lesen Sie Laurens bewegende Geschichte und zögern Sie nicht, sie mit all Ihren Freunden zu teilen. Alle Kinder sind schön, und kein Kind sollte sich ausgeschlossen fühlen.

Der Appell einer verzweifelten Mutter

 

Heute ist mein Herz gebrochen. Als ich in einem Linienbus mit der Nummer 12 unterwegs war, musste ich miterleben, wie mein 3 Jahre alter Sohn von einem sehr engstirnigen Jungen, der nicht viel älter als 13 sein konnte, unglaublich grausam behandelt wurde.

Leider war das nicht das erste Mal und ich weiß, dass es nicht das letzte Mal sein wird.

Er wurde bereits von Menschen aller Altersgruppen angegriffen.

Und weshalb? Weil er rote Haare hat.

Meinem wundervollen Jungen wurde gesagt, dass der Sozialdienst ihn wegbringen sollte, weil seine Haarfarbe widerlich ist.

Der Junge wandte sich dann an seinen Freund und sagte, wenn er jemals einen Rotschopf hätte, würde er ihn töten.

Mein kleiner Junge ist erst 3 und war sehr verwirrt. Ich bin am Boden zerstört, weil auch ich rote Haare habe und nur allzu gut weiß, wie es ist, als ständiges Ziel solcher Schikanierer aufzuwachsen.

Er hört nicht auf, mich zu fragen, warum die Leute seine Haare nicht mögen.

Er fragte mich, ob ich sie für ihn ändern könnte, damit die Leute sie mögen.

Ob er wie sein Bruder sein könnte, der keine roten Haare hat, fragte er mich.

Jedes Mal, wenn er die Frage stellt, fühle ich mein Herz entzweibrechen. Mein kleiner Junge sieht so traurig aus und ich möchte ihn trösten.

Ich mache dies öffentlich, weil ich weiß, dass diese grausamen Tyrannen in der Minderheit sind. Ich möchte meinem kleinen Jungen zeigen, dass es auf dieser Welt mehr Gutes gibt als Böses.

Es gibt freundliche und fürsorgliche, unvoreingenommene Menschen, die ihn niemals an den Pranger stellen werden.

Ich bitte euch alle, dies zu teilen und meinem Jungen zu zeigen, wie schön er ist.

Ich möchte ihm mit der Kraft Facebooks das Gute in dieser Welt zeigen.

Es ist nicht in Ordnung, jemanden wegen seiner Haarfarbe zu schikanieren, nicht jetzt. Niemals. Vielen Dank.“

Jedes Kind ist schön, und Mobbing darf in keiner Form normalisiert werden! Teilen Sie diesen Beitrag, und helfen Sie Lauren im Kampf gegen Mobbing.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!