4-jähriges Model mit Down-Syndrom stiehlt allen die Show

4-jähriges Model mit Down-Syndrom stiehlt in amerikanischem Spielzeugkatalog allen die Show

Ein wunderschönes kleines Mädchen mit Down-Syndrom, das als Model arbeitet, sorgt gerade in den Vereinigten Staaten von Amerika für Erstaunen.

Sie ist nämlich der neue Star eines Spielzeugkatalogs mit Namen American Girl.

Ihre Name ist Ivy Kimble und sie wurde in der Oktober-Ausgabe des Magazins abgelichtet und hat auf diese Weise spielerisch allen anderen die Show gestohlen.

Die Verantwortlichen des Magazins haben schon immer dafür gesorgt, dass die Models Mädchen aus den unterschiedlichsten Einschränkungen repräsentieren. Dazu gehören etwa jene mit Hörgeräten, Insulin Utensilien, Krücken, Blindenhunden und Rollstühlen.

Doch bislang hatten sie noch nie ein Model mit Down-Syndrom abgebildet. Bis jetzt.

Und damit zeigt das Magazin nicht nur, was Vielfalt bedeutet, das Mädchen hat dieses Vertrauen allemal verdient.

Die 4-jährige Ivy aus Chicago, USA, hält in der Oktober-Ausgabe eine kleine American Girl Puppe, die ebenfalls das Down-Syndrom hat. Dazu trug sie ein wunderschönes rotes Kleid und die Freude in ihrem Gesicht spricht für sich.

Die Mutter Kirsten Kimble platzte natürlich geradezu vor Stolz.

„Ich habe vier Mädchen und eine im American Girl-Katalog zu sehen, ist der Traum jeder Mutter“, erzählte sie gegenüber ABC7.

„Erst recht, wenn es das Kind mit Down-Syndrom ist. Denn in den gedruckten und digitalen Medien sieht man nicht viele Kinder mit Down-Syndrom.“

Quelle: American Girl Magazine

„Deswegen ist es eine große Ehre für sie. Ich meine, sie ist ein süßes kleines Mädchen, hat das Down-Syndrom und sie ist in einem Katalog zu sehen. Wir sind sehr stolz.“

Kimble fügte noch hinzu, dass sie hofft, dass Inklusion in Zukunft eine ganz normale Sache sein wird. Es ist toll mit anzusehen, wie viel positive Aufmerksamkeit Ivy dadurch erreicht hat. Doch noch besser als dass sie in dem Magazin abgebildet wurde, ist, dass man sie von Anfang an als normal erachtete.

„Geht es nach uns, möchten wir weiterhin Kinder mit allen Behinderungen im Print sehen“, sagte ihre Mutter.

„Und ich liebe es, dass die Unternehmen bewusst alles tun, damit diese Kinder gesehen werden. Meine Hoffnung ist aber… dass man es nicht mehr absichtlich machen muss, sondern es ganz normal sein wird. Dass man sie überall sieht.“

Wir können dir nicht mehr zustimmen, Kirsten! Wir denken, dass deine Tochter Ivy wunderschön ist, so wie sie ist.

Wenn du das auch so siehst, teile diesen Artikel bei Facebook, um deine Unterstützung zu zeigen.