6 Monate altes Baby fällt vom Bett und erleidet Schädelbruch – nun warnt die Mutter vor dieser elterlichen Irrmeinung

Ein Kind zu erziehen bedeutet, ständig auf der Hut zu sein.

Die Welt ist ein wundervoller Spielplatz für ein Kind, das langsam in seinen Körper wächst und herausfindet, was es alles zu entdecken gibt. Doch es ist auch eine Welt, in der Gefahren lauern – und schon eine kleine Verletzung kann manchmal große Konsequenzen nach sich ziehen.

Paige Ferguson, die Mutter des sechs Monate alten Colton, weiß das nur zu gut. Nach einer Erfahrung, die keine Mutter je durchmachen sollte, warnt sie andere Eltern vor einer Gefahr, die manche vielleicht nicht als solche erkennen.

Colton machte im Bett von Paiges Freundin ein Nickerchen, als der sechs Monate alte Junge vom Bett rollte und sich beim Sturz am Kopf verletzte.

Paige zufolge fiel Colton aus etwa 60cm Höhe und trug eine Beule am Kopf davon. Er weinte, zeigte aber sonst keine Anzeichen einer schwerwiegenderen Verletzung. Bald strahlte er sogar schon wieder von Ohr zu Ohr.

Trotzdem brachten Paige und ihr Verlobter, Blake Linton, ihren Sohn ins Krankenhaus für eine Untersuchung. Dort erwarteten die vorsichtigen Eltern, dass die Ärzte nichts Schlimmeres feststellen würden und ihr kleiner Colton einfach nur eine ungefährliche Beule hatte. Leider kam alles ganz anders.

In einem emotionalen Beitrag auf Facebook schrieb Paige über die Umstände von Coltons Verletzung und die erschütternden Nachrichten, die sie im Krankenhaus erhielten.

 

I have really been contemplating posting this. But, i need Colton to be an advocate. I need people to realize the…

Posted by Paige Ferguson on Monday, 19 March 2018

Zukunft ungewiss

Paige spricht offen und ehrlich: „Ich werde hier ganz unverblümt sein…Colton wird vielleicht nicht überleben. Colton wird vielleicht überleben, aber nie wieder gehen oder sprechen, Colton wird sich vielleicht erholen, Colton wird sich vielleicht verspätet entwickeln. Alles hängt gerade in der Schwebe und er kämpft noch immer ums Überleben, weil wir noch nicht über den Berg sind.“

Paige möchte zudem den Irrglauben aus der Welt räumen, dass eine oberflächliche Beule keine Gefahr bedeutet. Viele Online-Ratgeber verbreiten den Mythos, dass eine Kopfverletzung ungefährlich ist, solange sich eine Beule bildet, und Eltern nur bei Anzeichen ungewöhnlichen Benehmens alarmiert sein sollten.

In Coltons Fall war das Benehmen normal, er lächelte seine Mutter sogar an.

Dennoch war der Schaden groß: Colton musste sich einer Not-Gehirnoperation unterziehen und für Bluttransfusionen und weitere OPs einen Monat lang im Krankenhaus bleiben. Seine Verletzung wird den Ärzten zufolge mit großer Wahrscheinlichkeit zu Zerebralparese führen und er könnte mit zunehmendem Alter Schwierigkeiten beim Gehen und Sprechen bekommen. Zudem hat er nun eine schwere Epilepsie.

 

Go Fund Me

Ein starkes Kind

Paige meinte im Gespräch mit dem People Magazine: “Er ist das stärkste Kind, das ich in meinem ganzen leben je gesehen habe. Sein Herzstillstand hatte Auswirkungen auf Coltons gesamtes Gehirn. Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um sicherzugehen, dass er ein glückliches Leben hat. Ich glaube wirklich, dass er mehr schaffen wird, als [die Ärzte] ihm zutrauen. Aber ich habe auch große Angst um seine Zukunft.“

Auf Go Fund Me hat die Familie eine Spendenseite eingerichtet, um für Coltons medizinische Versorgung zu bezahlen.

Paige rät Eltern, immer medizinischen Rat einzuholen, wenn ihr Baby eine Beule aufweist.

Unsere Gedanken sind beim kleinen Colton. Wir hoffen, dass er sich wieder erholen und ein glückliches Leben führen wird.

An alle Eltern: Hört auf die Warnung dieser Mutter und bringt eure Babys im Zweifelsfall immer zu einem Spezialisten! Das wahre Ausmaß einer Verletzung lässt sich nicht immer oberflächlich feststellen.

Teilt diese Warnung mit all euren Freunden und eurer Familie auf Facebook!