7-Jähriger von Nachbarsjungen mit Nagellackentferner überschüttet und angezündet

Go Fund Me

7-Jähriger von Nachbarsjungen mit Nagellackentferner überschüttet und angezündet

Mit Feuer spielt man nicht – wie oft wurde uns dies in der Kindheit von unseren Eltern, aber auch in der Schule gesagt?

Für den amerikanischen Jungen Julien, 7 Jahre alt, wurde dies schlussendlich zum Verhängnis, obwohl er gar nicht selbst mit dem Feuer spielte …

Die Zeitung Kansas City Star berichtete über eine Horror-Tat, in welcher der 7-jährige Julien von einem Nachbarsjungen mit Nagellackentferner übergossen und mit einer Kerze angezündet wurde.

Im US-Bundesstaat Missouri wurde ein 7-jähriger Junge namens Julien mit schwersten Verletzungen im Gesicht und an den Armen in ein Krankenhaus eingeliefert. Dies berichtet die US-Zeitung Kansas City Star.

Julien soll Angaben zufolge vor seinem Elternhaus gespielt haben, als ein 8-jähriger Nachbarsjunge ihn mit Nagellackentferner übergoss. (Quelle: Bild)

Go Fund Me

Juliens Mutter, Ashley Lyons, berichtete gegenüber Kansas City Star, dass Julien „versuchte, den Jungen davon abzuhalten, bat ihn, damit aufzuhören“.

Wurde in Brand gesetzt

Der 8-jährige Nachbarsjunge dachte jedoch nicht daran, aufzuhören, und setzte den 7-Jährigen mit einer Kerze in Brand.

Julien soll Berichten zufolge in Flammen aufgegangen sein.

Go Fund Me

Glücklicherweise eilte ein Nachbar mit einem nassen Handtuch zu Hilfe und konnte somit Schlimmeres verhindern.

Bild-Berichten zufolge atmete Julien die Flammen jedoch ein, was zur Folge haben könnte, dass seine Organe ebenfalls verletzt sind.

Mutter war nicht zuhause

Juliens Mutter Ashley war zum Zeitpunkt des Geschehens nicht zuhause und durfte ihren Sohn erst nach der Notoperation im Children’s Mercy Hospital sehen. Sie sagte, dass es für sie äußerst schmerzhaft war und ihr Sohn verängstigt, wütend und verwirrt ist.

Warum der Nachbarsjunge auf den kleinen Julien losging, ist noch unklar, jedoch meint Juliens Mutter, dass die Mutter des Angreifers anwesend gewesen sei, aber nichts unternommen habe, um Julien zu helfen.

Go Fund Me

Julien geht es trotz seines Schocks und den anhaltenden Narben in seinem Gesicht den Umständen entsprechend gut.

Seine Mutter sagte, dass es bis zu zwei bis drei Jahre dauern könnte, bis Juliens Haut sich komplett regeneriert hat und fügte laut Bild hinzu: „Eine Haut-Transplantation könnte schwierig sein, da seine Lunge kollabieren könnte.“

Wir können uns gar nicht vorstellen, welche Schmerzen der kleine Julien erleiden musste und hoffen, dass seine körperlichen und seelischen Narben so schnell wie möglich heilen. 

Seine Mutter hat mithilfe der Seite Go Fund Me einen Spendenaufruf gestartet, um für die medizinischen Kosten für ihren Sohn zu sammeln, wovon bereits über 55.000 Euro zusammenkamen.

Bitte teilt diesen Beitrag, um uns dabei zu unterstützen, der kleinen Familie alles Gute und eine sehr baldige Genesung zu wünschen.