Amisch-Brüder, die ihre 12-jährige Schwester vergewaltigten, müssen nicht in den Knast – um sie vor Insassen zu schützen

Zwei Amisch-Brüder, die ihre eigene 12-jährige Schwester vergewaltigt haben, müssen nicht in den Knast, obwohl sie für schuldig befunden wurden.

Laut Metro vergewaltigten der 22-jährige Aaron Schwartz und sein 18-jähriger Bruder Petie Schwartz, die in der Amisch-Community in der Seymour Area von Webster County, Missouri, USA, leben, ihre Schwester zusammen mit zwei weiteren Brüdern. Das Opfer, mittlerweile 13 Jahre alt, wurde sogar schwanger und brachte zu Beginn dieses Monats das Baby zur Welt.

Der schreckliche Vorfall wurde publik, nachdem das Mädchen einen Arzt aufgesucht hatte, der wiederum verständigte die Polizei. In den darauffolgenden Ermittlungen erzählte das Mädchen den Ermittlern, dass sie von allen vier Brüdern vergewaltigt worden war. Die jüngeren Brüder wurden aufgrund ihres Alters nicht belangt.

Die älteren Brüder wurden unterdessen in zwei Fällen wegen Vergewaltigung eines Kindes unter 14 Jahren angeklagt.

Sie wurden zu 10 Jahren im Missouri Department of Corrections (DOC) und zu fünf weiteren Jahren in derselben Anstalt verurteilt. Man einigte sich aber auf einen Deal, woraufhin die Brüder diese Strafe nie antreten mussten.

„Am Ende war es kein Fall, bei dem ein Elternteil seine Position ausnutzte und ein Kind vergewaltigte oder einsperrte. Es waren vier Brüder, die ihrer Schwester etwas antaten. Ich empfahl zunächst eine 15-jährige Haftstrafe. Doch es war eine andere Beziehung. Und ich entschied, sie nicht nach DOC zu schicken, damit sie ihre Strafe absitzen“, sagte Staatsanwalt Ben Berkstresser laut Webster County Citizen.

Er fügte hinzu: „Diese beiden jungen Männer wären in dem Gefängnis lebendig gefressen worden. Ich war zuletzt sehr hart mit der Amisch-Community, wenn es um ihre Verbrechen ging. Wir hatten einen Fall, bei dem ein Vater seine Tochter vergewaltigte und er musste ins Gefängnis. In diesem Fall waren die beiden Jungen noch sehr kindisch, gemessen an ihrem Alter. Sie sind im Kopf noch viel jünger, als es ihr Alter aussagt.“

Symbolbild by Mark Wilson via Getty Images

Die 10-jährige Haftstrafe wurde zu einer 5-jährigen Strafe auf Bewährung. Die Brüder müssen zudem am Missouri Sex Offender Treatment Programm teilnehmen. Zusätzlich müssen sie 100 gemeinnützige Stunden leisten und einen Entschuldigungsbrief an die Amisch-Community in Seymour Area schreiben. Sie werden zudem ihr Leben lang als Sexualstraftäter registriert sein.

„Beide Brüder müssen mir einen Brief schreiben, in dem sie beschreiben müssen, wie sie ihre Kinder mal vor so einer Tat beschützen wollen. Sie haben dafür 30 Tage Zeit. Sie werden ins Gefängnis gehen müssen, sollte das Missouri Sex Offender Treatment Programm nicht innerhalb eines Jahres absolviert worden sein. Das wird nicht einfach für sie, aber ich versichere ihnen, dass sie die Konsequenzen spüren werden, sollten sie es nicht schaffen. Und diese Konsequenz heißt Gefängnis“, sagte Berkstresser.

Weiter sagte er, dass die Amisch-Community angab, auch selbst den Brüdern „erhebliche“ Strafen auferlegt zu haben. Um welche es sich handelt, ist nicht bekannt.

„Ein weiterer Bruder ist der Vater dieses Mädchens. Für die Amisch-Community, die in der Seymour Area lebt, haben wir keine Autorität ihnen gegenüber. Deswegen war dieser Fall so schwierig. Die Community war kooperativ und erschüttert. Sie machten mir klar, dass sie alle vier Jungs für ihre Taten bestraft hatten und machten deutlich, dass es harte Strafen waren“, sagte Berkstresser.

Auch wenn es Kritik an seinem Vorgehen gab, betonte der Staatsanwalt, dass er an seiner Entscheidung festhalten werde.

Ein ungeheuerlicher Fall, der trotz eines Schuldspruchs noch milde für die Brüder ausging.

Teile diesen Artikel, wenn du mit diesem Vorgehen nicht einverstanden bist.