Bei werdender Mutter wird Covid-19 diagnostiziert – sie bringt Zwillinge zur Welt, während sie im Koma liegt

Die bemerkenswerten Geschichten von Menschen, die diesen gefährlichen Virus besiegt haben, geben uns allen Hoffnung und muntern auf. Besonders bei schwangeren Frauen ist die Angst groß, mehr als nur einen Menschen an das Coronvirus zu verlieren.

Als Monique Cook mit Covid-19 diagnostiziert wurde, war sie im achten Monat schwanger. Die aus Atlanta, USA, stammende Mutter bekam von einem auf den anderen Moment erhebliche Kurzatmigkeit.

Als sie dann auch noch Kontraktionen bekam, war ihr klar, dass irgendetwas nicht stimmte und sie wurde ins lokale Krankenhaus gebracht.

Dort wurde sie positiv auf die Lungenkrankheit getestet und Ärzte sagten ihr, dass sie sofort einen Kaiserschnitt bei ihr vornehmen müssten, um das Leben in ihrem Bauch zu retten. Sie wurde umgehend auf die Intensivstation verlegt, wo man sie in ein künstliches Koma versetzte und den Kaiserschnitt an ihr vornahm.

Fünf Tage später erwachte die Frau wieder und erfuhr, dass sie in der Zwischenzeit Mutter der Zwillinge August Sky und Angel Renee geworden war. Sie durfte sie aber noch nicht halten, weil sie noch zu schwach war.

„Das Schlimmste am Aufwachen war, dass ich an mir runterschaute und keinen großen Bauch mehr sah. Keine Babys“, sagte sie in der Today with Hoda und Jenna Show.

Ehemann schickt Fotos der Babys

„Ich erinnere mich, wie ich fragte, ‘Wo sind meine Babys?‘ Eine der jungen Krankenschwestern sagte ‘Oh, ihre Babys, ihnen geht es gut‘.“

Als nächstes sollte sie von zehn runterzählen und von da an war wieder alles schwarz.

„Mein Mann schickte einer der Schwestern Fotos der Zwillinge, weil ich sie ja immer noch nicht sehen durfte. Das war an Tag neun“, sagte Monique.

Double delivery for Mother's Day! 🐣🐣Monique Cook was pregnant and sick with COVID-19. When she woke up at a hospital,…

Gepostet von Piedmont Healthcare am Donnerstag, 7. Mai 2020

Als sie ihre Mädchen endlich sehen durfte, war das ein unbeschreiblicher Moment für die Mutter, der sofort die Tränen kamen. Mittlerweile durfte sie mit ihrer Familie wieder nach Hause und kann sich nun endlich um ihre Zwillinge kümmern.

„Seitdem ist mein Leben perfekt“, fügte Monique hinzu.

„Aus tiefstem Herzen Dankeschön“

„Die Familie ist komplett; jeder ist zu Hause“, sagte sie. „… Als wir endlich zu Hause waren, fühlte es sich an, als würden komplett neu anfange. Wir strichen den letzten Monat – jetzt ist ein neuer Start.“

Die vierfache Mutter ist dafür den Pflegekräften im Krankenhaus unendlich dankbar, dass sie ihr Leben gerettet haben.

„Dass jemand so intensiv für mich gekämpft hat? Nur deswegen bin ich noch hier“, sagte sie. „Ich möchte mich aus tiefstem Herzen bei ihnen bedanken. Vielen Dank, weil sie waren für mich die ganzen 11 Tage meine Familie… Ohne sie wäre ich jetzt nicht hier.“

Wir sind auch froh, dass Monique das Krankenhaus mit ihrer Familie verlassen konnte. Und das, obwohl sie zunächst noch ohne jeglichen Kontakt mit ihren Zwillingen aufwachte.

Man kann allen Krankenhausmitarbeitern dieser Welt nicht oft genug danken.

Teile diesen Artikel, wenn du ihnen auch einen großen Dank aussprechen willst.