Bräutigam sagt seiner zukünftigen Braut, dass sie nicht Weiß tragen könne bei Hochzeit – sei nicht mehr „rein“

Ein Bräutigam, der seine zukünftige Braut überzeugen konnte, bei der Hochzeit nicht Weiß zu tragen, erklärte im Internet, wie er dazu kam. Der anonyme Mann schrieb, dass sie nicht mehr „rein“ sei.

Der 32-Jährige stammt aus einer „sehr religiösen Familie“ und es sei gegen die Tradition der Familie, dass die 23-jährige Frau Weiß trage bei der Hochzeit, weil sie vor ihm bereits einen Freund hatte.

Auf Reddit fing der User mit folgenden Worten seinen Beitrag an: „So, meine Partnerin und ich planen, in naher Zukunft zu heiraten“.

„Ich komme aus einer sehr religiösen Familie mit strengen christlichen Werten und eine Tradition meiner Familie ist, dass, sollte die Frau, die heiratet, nicht mehr Jungfrau sein, darf sie kein weißes Kleid bei der Hochzeit tragen.“ Das ist aber noch nicht das Problem an der Sache. Das Problem ist, dass er seiner Mutter davon erzählte: „Meine Familie weiß, dass meine zukünftige Frau keine Jungfrau mehr ist, als ich sie traf, denn meine Mutter fragte mich, ob sie noch rein sei und ich war ehrlich und erzählte ihr, dass sie vor mir bereits Freunde hatte.“

Quelle: Getty Images/Mint Image (Symbolbild)

Weniger überraschend war dann, dass die Frau alles andere als glücklich darüber war, dass seine gesamte Familie über ihre nicht vorhandene Jungfräulichkeit Bescheid wusste. „Meine Frau war sehr wütend, als ich sie fragte, ob sie ein farbiges Kleid bei der Hochzeit tragen könnte, sie stimmte aber zu. Deswegen schauen wir uns gerade blaue Glitzerkleider an.“ Mittlerweile hat die Frau aber Zweifel hinsichtlich der Hochzeit bekommen und der Mann weiß nicht, warum sie jetzt darüber nachdenkt, ihn nicht zu heiraten.

„Sie sagt, sie will mich nicht mehr heiraten, weil sie sich total bloßgestellt fühlt, doch ich finde, dass es keine große Sache ist.“ Andere User stimmten ihr dagegen zu und einer schrieb: „Dieser Typ Mann wird sauer, wenn seine Freundin in der Öffentlichkeit Yoga/Leggins trägt und macht ihr Vorwürfe, wenn ihr ein Mann hinterherschaut. Ich hoffe inständig, dass die Frau sich von diesem Mann entfernt, denn das ist nur die Spitze des Eisbergs des fehlenden Respekts, den sie in der Ehe aushalten muss.“

Quelle: Getty Images/BernardaSv (Symbolbild)

Ein anderer User schrieb darüber, dass Männer oftmals nicht wissen, warum sie falsch liegen und schrieb: „Ist noch jemand total davon gelangweilt, wenn Männer sagen, dass sie es nicht verstehen, warum ihre blödsinnigen Aktionen so eine große Sache sind? „Warum versteht diese dumme Frau nicht, wie verständlich mein psychotisches und kontrollsüchtiges Verhalten ist? Ich liege nicht falsch, nur weil ich nie Empathie oder Mitleid gelernt hab! Das ist einfach die Wahrheit!““

Eine ältere Userin teilte diese Meinung, auch wenn sie eine 65 Jahre alte Christin ist. Sie denkt, dass „das eine lieblose, voreingenommene und kontrollierende Sache“ sei, die der Verfasser des Beitrages mache. „Es tut in der Seele weh, wenn man hört, dass Menschen die Christlichkeit für so ein bloßstellendes Verhalten nehmen. Er verstärkt dieses Denken. Wenn du sie lieben und ehren willst als deine Frau, frag nach ihrer und Gottes Vergebung. Dafür, dass du lieblos warst und erlaube ihr, das Kleid zu tragen, was sie will.“

Quelle: JovanaT/Getty Images (Symbolbild)

Ob die Frau den Mann noch heiraten will, ist nicht bekannt.

Man kann sich aber vorstellen, dass er durch sein Verhalten nicht zwingend dafür gesorgt hat, dass sich die Frau wohler fühlen wird.