David, 25, schläft mit Neugeborenem ein – wacht auf und ihm wird etwas klar

Jeder, der schon einmal ein Kind zur Welt gebracht hat, weiß, wie magisch die ersten Wochen sind. Vater oder Mutter zu werden, gehört immer noch zu den größten Herausforderungen des Lebens.

Genau das war es auch für den 25-jährigen David Hulley aus Stockport, England, der vor ein paar Wochen zum zweiten Mal Vater wurde.

Eines Tages hielt er dann sein Baby auf der Couch in seinen Armen. Nachdem er dann zwei Stunden später aufwachte, entdeckte er, dass etwas fürchterlich falsch war…

Übermüdet eingeschlafen

Quelle: Pixabay (Symbolfoto, das hier gezeigte Baby hat nichts mit den Ereignissen zu tun)

Als David mit seinem 4 Wochen alten Sohn Karson Winter-Hulley einschlief, dachte er, dass sein Kind sicher war. Gegenüber The Sun sagte der junge Vater: „Er schien sich zu beruhigen und kuschelte sich an mich ran. Ich machte es ihm noch etwas bequemer, während sein Fläschchen aufwärmte, und bewunderte ihn und war von ihm ganz verzaubert.

Nachdem er dann die Augen schloss, schlief auch ich auf der Couch ein. Ich lag nicht gerade, ich saß mehr angelehnt und er war bei mir auf dem Arm. Ich bin einfach eingenickt.“

Die Erkenntnis

Zwei Stunden später wachte David wieder auf, immer noch mit seinem Sohn auf dem Arm. Er ahnte sofort, dass irgendetwas nicht stimmte, als er keine Geräusche mehr von Karson hörte. Obwohl David alles tat, kam von seinem Jungen keine Antwort.

In David brach sofort Panik aus.

„Ich rannte hoch und sagte zu Beverly, dass irgendetwas nicht mit ihm stimmte. Beverly wollte ihm ein Küsschen geben, doch sie spürte nichts. Wir riefen einen Krankenwagen und sie versuchten, Karson wiederzubeleben.“

Das Paar rannte sofort ins Krankenhaus, um ihren Sohn zu retten. Doch es war zu spät; das 4 Wochen alte Baby war bereits tot.

Nachricht des Arztes

Die Ärzte konnten leider nicht mehr helfen. Karson hatte am plötzlichen Kindstod-Syndrom (SIDS) gelitten und niemand weiß warum. Laut den Gesundheitsexperten tritt dieses Syndrom auf, wenn das Kind schläft und die Symptome dafür kann man nur sehr schwer erkennen.

Das wird auch noch durch die Aussagen von David verstärkt, der bestätigte, dass man es in der Nacht vom Tod von Karson nicht merken konnte.

Pathologin Melanie Newbold sagte: „Er war ein relativ kleines Baby für sein Alter. Er hatte keine äußerlichen Verletzungen oder Anzeichen und war ein normales Baby. Er zeigte Anzeichen eines kleinen Schnupfens, doch ihm ging es bis zu seinem Tod gut.“

Wir sind mit unseren Gedanken bei der Familie. Ruhe in Frieden kleiner Karson.

Teile diesen Artikel, um David etwas Kraft zu spenden!

"It is every parent’s worst nightmare."

Posted by The Sun on Friday, 21 December 2018

 

Lesen Sie mehr über ...