Flug zum sterbenden Vater gestrichen – Fremder macht unglaubliches Angebot

Der Flug der Soldatin, der sie zu ihrem sterbenden Vater bringen sollte, entfällt – da spielt ein völlig Fremder den Retter in der Not

Soldatin Brittany Bunker war weit von Zuhause entfernt, als eine Nachricht ihrer Familie sie zur sofortigen Heimkehr bewegte.

Die Gesundheit ihres Vaters hatte sich massiv verschlechtert, und wenn sie ihn noch einmal sehen wollte, durfte sie keine Zeit verlieren.

Glücklicherweise zeigten ihre Vorgesetzten Verständnis für ihre Situation und man gestattete ihr, sich kurzfristig freizunehmen und nach Hause zu fliegen – ein Trip, der vier Flüge beinhaltete.

Weil ihr erster Flug mit Verspätung abhob, würde sie den Anschlussflug verpassen. “Ich war am Ausflippen,” meinte sie.

Als sie aufs Boarding ihres zweiten Flugs wartete, näherte sich ein völlig Fremder. Er hatte ihren Diensthund Shiva bemerkt und zeigte ihr Bilder seines eigenen Hundes. Das Gespräch beruhigte Brittany etwas – bis sie erfuhr, dass man ihren Flug nach Hause gestrichen hatte.

Mit den Mitarbeitern der Fluglinie versuchte sie, ihren Transport nach Hause zu planen. In alldem Chaos wandte sich der Mann, mit dem sie zuvor gesprochen hatte, erneut an sie. Was er ihr eröffnete, machte ihr die Knie weich.

Er meinte, er würde dafür sorgen, dass mich ein professionelles Taxi-Unternehmen vom Flughafen direkt zu meinem Haus bringt, alles auf seine Kosten,“ so Brittany. „Ich hatte zunächst Bedenken, doch er zeigte den Flugbegleitern die Rechnung und als der Fahrer ankam, schickte er ihnen ein Bild des Autos, seines Kennzeichens und des Fahrers.

Bevor ich ging, meinte er, dass er als einzige Gegenleistung wollte, dass ich ihm Bescheid gebe, dass ich es nach Hause geschafft habe. Der Fahrer fuhr mich vom Flughafen in Chicago fast 5 Stunden bis zu meiner Haustür. Ich kam um etwa 3 Uhr morgens am Mittwoch, den 4. April an. Der Fahrer meinte, es habe den Mann fast 900 Dollar gekostet.“

Die freundliche Geste des Fremden sorgte dafür, dass Brittany sich von ihrem Vater verabschieden konnte. Er starb am nächsten Tag.

Es gibt wirklich gute Menschen auf dieser Welt, und ich werde ihm nie genug dafür danken können, was er getan hat,“ so Brittany. „Doch ich hoffe, dass ich eines Tages einem anderen Menschen in Not etwas Gutes tun können werde, wie das für mich getan wurde.“

Was für eine wundervolle Geste! Teilen Sie diese Geschichte mit Freunden und Familie, wenn sie Sie an das Gute im Menschen erinnert hat.