Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Die Clooneys sorgen dafür, dass 3.000 syrische Flüchtlingskinder zur Schule gehen können

Gemeinsam mit den Vereinten Nationen, Google, UNICEF und Hewlett-Packard, ermöglichen die Clooneys dieses Jahr 3.000 syrischen Flüchtlingskindern den Schulbesuch im Libanon.

Schauspieler George Clooney und Menschenrechtsanwältin Amal Clooney haben sich fest dazu entschlossen, einen Unterschied im Leben dieser Kinder zu machen.

„Wir wollen keine ganze Generation verlieren, nur weil sie das Pech hatte, zur falschen Zeit am falschen Ort geboren worden zu sein.“ So wurden George und Amal Clooney in einer UNICEF-Pressemitteilung zitiert.

Jeder kann nicht alles tun, jedoch alle ein bisschen.

Die Clooney Foundation for Justice [Clooney-Stiftung für Gerechtigkeit], spendete gemeinsam mit UNICEF und Google 2,25 Millionen US-Dollar [1,92 Millionen Euro], um sicherzustellen, dass syrische Flüchtlingskinder dieses Jahr in eine libanesische Schule gehen können.

Das Geld ist für sieben staatliche Schulen im Libanon vorgesehen, von denen alle syrische Kinder aufnehmen werden. IT-Riese HP steuerte Computer und andere technologische Geräte im Wert von 1 Million US-Dollar [zirka 855.000 Euro] bei.

Die Clooney Foundation for Justice eröffnet keine neuen Schulen, sondern das Geld wird für die Verlängerung der Schultage verwendet, sodass Flüchtlingskinder am Nachmittag die Schule besuchen können.

Flickr/DFID

Mehr als eine Million Syrer – einschließlich 500.000 Kinder – sind als Flüchtlinge im Libanon registriert, nachdem sie dem syrischen Bürgerkrieg entfliehen konnten.

Laut UNICEFs Pressemitteilung gehen bis zu 200.000 syrische Kinder im Libanon nicht zur Schule.

„Tausende junge syrische Flüchtlinge sind gefährdet – gefährdet, niemals ein produktiver Teil der Gesellschaft sein zu können. Eine formale Ausbildung kann dazu beitragen, dies zu verändern,“ schrieben die Clooneys in der Pressemitteilung. „Wir wollen keine ganze Generation verlieren, nur weil sie das Pech hatte, zur falschen Zeit am falschen Ort geboren worden zu sein.“

TT NYHETSBYRÅN

Anfang Juni wurden George und Amal Clooney Eltern von Zwillingen – einem Mädchen und einem Jungen.

Amal Clooney, gebürtige Libanesin, setzt ihre Arbeit als Menschenrechtsanwältin fort, nachdem sie George Clooney 2014 geheiratet hat, berichtete Vanity Fair.

Im März sprach sie mit den Vereinten Nationen und forderte sie auf, Kriegsverbrechen zu untersuchen, die vom Islamischen Staat in Syrien und im Irak begangen wurden.

Wir ziehen unseren Hut vor George und Amals Engagement und ihrer Bereitschaft, die Welt zu einem besseren Ort machen zu wollen. Sie haben sich allen Respekt dieser Welt verdient! 

Bitte teilen Sie diese positiven Nachrichten auf Facebook, damit mehr Menschen George und Amal Anerkennung zollen können.