Diese Sexualtherapeutin rät: „Ihr müsst eure Kinder vor dem Wickeln um Erlaubnis fragen"

Diese Sexualtherapeutin rät: „Ihr müsst eure Kinder vor dem Wickeln um Erlaubnis fragen“

Auch wenn es für Eltern wie das Selbstverständlichste auf der Welt erscheint: Die Windel zu wechseln, ohne das Kind vorher um Erlaubnis zu fragen, kann beim Kind zu seelischen Störungen führen.

Das sagt eine australische Sexualexpertin.

Und das ist ihr Grund …

„Ich werde deine Windel jetzt wechseln, ist das okay für dich?“

Das könnten sich frischgebackene Eltern bald ihre Kinder fragen hören.

Denn laut der australischen Sexualexpertin Deanne Carson, die sich in einem Interview mit einem australischen TV-Sender darüber austauschte, sollen sich Eltern vor dem Wechseln der Windel erst die Zustimmung der Kinder holen.

Shutterstock

Der Grund für ihre Aussage ist Folgender: „Die Kinder sollen ihre Zustimmung oder Ablehnung durch Körpersprache zum Ausdruck bringen. Eltern sollten ihnen dafür einfach etwas Zeit geben und ihnen in die Augen gucken.“ (Quelle: Hallo Eltern)

Laut Carson könne man somit die Antwort des Kindes erkennen.

Stärkung des Baby-Selbstbewusstseins

Es ist laut Carson nie zu früh, einem Baby Selbstbewusstsein beizubringen und die Möglichkeit zu geben, eigene freie Entscheidungen im Leben zu treffen.

Außerdem sollen sie sich dadurch später besser vor sexuellem Missbrauch schützen.

Das Netz reagiert jedoch eher ablehnend gegen den Vorschlag der Sexualtherapeutin.

Twitter

Ein Nutzer sagt, dass es „absurd“ klingt, ein Neugeborenes um Erlaubnis zu fragen, die Windeln zu wechseln.

Die Antwort der Sexualtherapeutin?

Laut Hallo Eltern geht es Carson nur darum, „die Kinderrechte wieder mehr in den Fokus zu stellen. Je früher Kindern lernen würden, ihre eigene Meinung zu äußern, desto eher schütze sie das vor sexuellem Missbrauch.“

Jetzt stellen wir euch die Frage: Was denkt ihr über die Forderung der Sexualtherapeutin? Findet ihr sie für sinnvoll?

Teilt uns eure Meinung bitte in den Kommentaren auf Facebook mit.