Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Frau demütigt Mann im Rollstuhl – und ist schockiert, als ein Fremder eingreift

Was uns wirklich menschlich macht ist unser Verlangen, uns für andere Menschen – auch Fremde – einzusetzen. Dafür bedarf es jedoch an Mut und Entgegenkommen – und nur gemeinsam können wir die Welt zu einem besseren Ort machen.

Diese Geschichte, die von einem Benutzer der Internet-Community Reddit geteilt worden ist, handelt von einem Menschen, für den Zivilcourage nicht nur Gerede ist. Sie hat sich kürzlich in einem Kino abgespielt, wo der Verfasser des Artikels, BrainKatana, Zeuge davon wurde, wir eine Frau einen Mann mit einer Behinderung beleidigte. Statt einfach wegzusehen und so zu tun, als wäre nichts geschehen, entschied sich der Held des Alltags, zu handeln.

Was er dann tut, klingt wie die einzig richtige Reaktion auf die Situation – die traurige Wahrheit ist jedoch, dass wir viel zu oft einfach wegsehen. Hoffentlich kann diese Geschichte ein paar Menschen dazu bewegen, es ihm gleich zu tun.

„Ich wartete gerade darauf, Kinotickets zu kaufen, und vor mir war ein Mann mit Zerebralparese (oder MS, oder irgeneiner anderen Krankheit, die einen in den Rollstuhl bringt und den Körper kaputt macht).

Es dauerte eine Zeit. Ich sah, wie der Mann damit kämpfte, einen Umschlag zu öffnen, indem er ihn mit seinen Zähnen hielt und seine eine funktionstüchtige Hand verwendete.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte, oder ob er ein Angebot der Hilfe meinerseits als Beleidigung empfinden würde, also wartete ich einfach.

Er war sowieso noch dabei, bevor die Person vor ihm an der Kasse fertig war, und sah so aus als hätte er es schon öfter getan.

Als er an der Reihe ist, dauert es ein bisschen, ehe er seine Karte gezückt hat und für sein Ticket bezahlen kann.

Die Frau hinter mir fing (laut) damit an, abfällig darüber herzuziehen, dass ‚Menschen wie der nicht ins Kino gehen sollten dürfen‘.

Ich war außer mir vor Wut. Es war eine Art von Wut, die ich noch nie verspürt hatte.

Zunächst wusste ich nicht, was ich tun sollte.

Sie sagte etwas anderes, und der Mann vor mir hielt inne.

In diesem Moment drehte ich mich um und meinte zu ihr: ‚Wir sollten uns glücklich schätzen, auf unseren beiden Füßen in dieser Schlange stehen zu können. Behalten Sie Ihre hinterlistigen Gedanken für sich.‘

Die Frau blickte schockiert drein und der Mann hinter mir lehnte sich zu seinem Date und meinte, ‚Oooooha…‘

Sein Date schaute mich an, als hätte sie gerade in die Hose gemacht.

Die Frau hinter mir hielt die Klappe.

Es dauerte noch einen Moment, bis der Mann vor mir fertig war, doch als ich die Kassiererin erreichte, meinte sie, ich könnte mir einen beliebigen Film aussuchen – der Gentleman vor mir hatte für mich bezahlt und ‚Danke‘ gesagt.

Falls du das liest und da draußen bist – ich habe es nicht für eine Belohnung getan.

Ich habe es getan, weil Menschen manchmal ganz schöne Ärsche sein können und es niemand verdient hat, so etwas durchmachen zu müssen.

Trotzdem, vielen Dank für das Ticket. Teenage Mutant Ninja Turtles hat gerockt.“

Quelle: Reddit

Denkt ihr, er hat richtig gehandelt? Dann teilt seine Geschichte! Vielleicht könnt ihr damit andere Menschen inspirieren, das nächste Mal nicht wegzusehen!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

 
 
 

Lesen Sie mehr über ...