Frauchen teilt wichtige Botschaft auf Facebook, nachdem ein fremdes Kind ihr Partnerhündin schlug

Viele Frauchen denken, sie sind auf ihre Hunde angewiesen, doch für Laura Joos trifft dies mehr zu als in den meisten Fällen.

Ihre Partnerhündin Polly warnt sie jedes mal, wenn sie in Gefahr schwebt, das Bewusstsein zu verlieren. Sie begleitet Joos überall hin, und ihr Hundegeschirr erklärt klar und deutlich, dass es sich um eine Hündin im Dienst handelt. Leider wissen viele Menschen noch immer nicht, wie man mit Hunden wie ihr umgehen sollte.

Brief an eine Mama im Walmart

Dear fellow mom in Walmart, I saw you coming down the aisle towards me, your 3 kids in tow, I get it being a mom is…

Posted by Laura Joos on Friday, 8 June 2018

Im Juni schrieb Joos über einen Vorfall im Geschäft Walmart, der ihr nicht mehr aus dem Kopf ging. Einer Mutter und ihren Kindern, denen sie dort begegnet war, waren die Regeln im Umgang mit Partnerhunden wie Polly völlig egal gewesen.

Joos war mit ihren beiden Kindern und ihrer Nichte im Geschäft, als sie hörte, wie die fremde Mutter zu ihren Kinden über ihren Hund sprach. „Ja, schau, ein Hündchen, wuff wuff!“ soll sie gesagt haben.

Weil hinter mir Menschen und auf beiden Seiten Regale waren,“  erinnerte sich Joos auf Facebook“hatte ich keine andere Wahl, als an Ihnen vorbeizugehen.

„Es graute mir davor, ich wusste, dass deine Kinder versuchen würden, meinen Hund zu streicheln. Ich wusste, dass Sie keine Anstalten machen würden, ihnen zu sagen, dass sie den Hund nicht streicheln dürfen, weil er im Dienst ist.“

Joos versuchte, ohne Zwischenfall an der Familie vorbeizukommen, doch leider bewahrheiteten sich ihre Ängste. „Ihre Tochter hat die Hand ausgestreckt und meine Hündin GESCHLAGEN, fest, sodass es ein hörbarer Knall ertönte, als ihre Hand ihren Rücken traf.“

Joos Warnung

Nun möchte Joos das Erlebnis nutzen, um ein Bewusstsein für den korrekten Umgang mit Partnerhunden zu schaffen.

“Sie ist eine Partnerhündin, bitte bringen Sie Ihren Kindern bei, sie nicht zu streicheln.

Und vielleicht hatten Sie einen schlechten Tag, vielleicht denken Sie, Sie sind die beste Mutter der Welt, vielleicht denken Sie einfach, dass Ihre Kinder Engel sind und nichts falsch machen können, weshalb Sie ihnen alles erlauben. Ich weiß es nicht. Ich habe Sie noch nie zuvor gesehen, ich werde Sie vielleicht nie wieder sehen, doch falls dies doch geschieht, hoffe ich, dass sie Ihren Kindern besser dabei geholfen haben, den richtigen Umgang mit Partnerhunden zu lernen.“

Wer jetzt denkt, dass Joos überreagiert, kennt erst die halbe Geschichte. Wegen der Ablenkung durch die Familie, die nicht zu wissen schien, dass man Hunde wie Polly nicht streicheln sollte, entgingen der Partnerhündin wichtige Anzeichen, die sie sonst sicherlich entdeckt hätte.

Gefährliche Ablenkung

5 Minuten, bevor ich Ihnen begegnete, alarmierte mich meine Hündin, dass meine Herzfrequenz immer weiter anstieg, mein Brustkorb wurde immer enger und meine Sicht wurde trübe, es fühlte sich an, als wäre ich unter Wasser,“ schrieb Joos.

Sie konnten nicht sehen, dass das Handeln Ihrer Tochter dafür gesorgt hat, dass meine Hündin den zweiten Alarm verpasste. Mein Puls war jetzt fast bei 120, ich dachte, ich müsste mich übergeben, glücklicherweise schaffte ich es zum Auto, bevor die ganzen Auswirkungen meiner Herzfrequenz über mich hereinbrachen wie eine Tonne Ziegelsteine. Ich hätte fast das Bewusstsein verloren. Glücklicherweise mussten meine Kinder nicht mitten im Geschäft über ihrer Mutter stehen und darauf warten, dass sie aufwachte.“

„Glücklicherweise mussten Ihre Kinder nicht sehen, wie eine Frau auf den Boden fiel, das kann jungen Kindern und sogar manchen Erwachsenen ganz schöne Angst einjagen.“

Mom definitely knows first hand how hard it can be to find a Church that is accepting of us service dogs, and with…

Posted by Laura Joos on Sunday, 18 March 2018

“Es tut mir Leid, dass mein ‚Tipp‘, mit dem ich Ihnen und Ihren Kindern und der ganzen Partnerhunde-Gemeinschaft helfen wollte, Sie so wütend gemacht hat, und  Sie den Drang verspürt haben, mich in einem selbstgerechten Ton mit einem „ALSO ENTSCHULDIGEN SIE BITTE“ anzuschnauzen. Aber ja, ich entschuldige mich, ich entschuldige mich dafür, von IHNEN als Erwachsene zu erwarten, dass Sie Ihren Kindern beibringen, sich Behinderten gegenüber respektvoll zu verhalten. Ich bin mir sicher, dass Sie ihnen nicht erlauben würden, Menschen ihren Gehstock wegzunehmen oder an dem Schlauch in ihrer Nase zu ziehen, über den sie ihren Sauerstoff bekommen.

Meine Hündin leistet jeden Tag lebensrettende Unterstützung. Sie hält mich am Leben und spendet Sicherheit, damit meine Kinder auch weiterhin etwas von ihrer Mutter haben.“

Helfe Laura Joos dabei, ihre wichtige Botschaft zu verbreiten, und teile diesen Beitrag.