Junge (12) erschießt und tötet bewaffneten Einbrecher – er beschützte seine 73-jährige Oma in ihrem Haus

Nicht jeder handelt mutig in gefährlichen Situationen und kann einen kühlen Kopf bewahren. Erst recht nicht erwartet man das von Kindern. Sie sollen erst einmal die Welt und die Menschen, die auf ihr leben, kennenlernen. Ein 12-jähriger Junge aus North Carolina, USA hat in seinem Alter dagegen schon einmal eindringlich bewiesen, dass man sich niemals mit ihm und seiner Familie anlegen sollte. Laut der Daily Mail sollen nämlich zwei maskierte Einbrecher in das Haus der 73-jährigen Linda Ellis aus Goldsboro am Samstag den 13. Februar gegen 1 Uhr nachts eingebrochen sein. Wie CNN berichtete, sollen sie Geld von der alten Frau verlangt und mehrmals auf sie geschossen haben.

Aus einem Polizeibericht ist zu entnehmen, dass es dann ihr 12-jähriger Enkel gewesen sein soll, der wiederum aus „Selbstschutz“ auf die Einbrecher schoss und sie daraufhin geflohen sollen sein. Die Polizei fand dann einen der maskierten Verdächtigen, den 19-jährigen Khalil Herring, in der Nähe des Hauses. Er hatte schwere Verletzungen durch Pistolenschüsse erlitten.

„Nach derzeitigem Ermittlungsstand war Khalil Herring einer der maskierten Einbrecher und wurde bei dem Raubüberfall erschossen“, sagte die Polizei. „Ein 12-jähriger Bewohner des Hauses schoss aus Selbstschutz auf den Verdächtigen, woraufhin die Eindringlinge flüchteten.“

Ellis und Herring wurden beide in ein Krankenhaus in Goldsboro gebracht, damit ihre Verletzungen behandelt werden konnten. Während Herring kurz darauf für tot erklärt wurde, erlitt die Frau glücklicherweise nur Verletzungen, die nicht lebensbedrohlich sind. Ihr Zustand ist stabil und am Montag den 15. Februar konnte sie bereits wieder entlassen werden.

Angesprochen auf den Vorfall sagte Randolph Bunn, Ellis‘ Sohn und Großonkel des Jungen, gegenüber ABC 11: „Sie kamen ins Haus, ich öffnete die Tür und sie stürmten rein. Einer hatte eine Pistole. Sie drückten mich auf den Boden… Ellis war in der Küche, ich weiß nicht, warum sie auf sie geschossen haben. Der Einbrecher hat auf Oma geschossen… Er hätte den Enkel auch erschossen, mich auch, er hätte uns alle getötet“, sagte Bunn über den Einsatz des 12-jährigen Jungen.

Ellis Großnichte Chiquita Coley fügte hinzu, dass sie es nicht glauben konnte, was passiert war, als sie einen Anruf wegen des Einbruchs bekam. „Mein Handy hat die ganze Zeit geklingelt, immer und immer wieder“, sagte Coley. „Ich kann nicht glauben, dass auf sie geschossen wurde, sie ist eine gute Frau. Warum sollte jemand in ihr Haus kommen und das tun? Das muss aufhören“, fügte sie hinzu und merkte an, dass ihre Tante in der Community beliebt sei. „Ich weiß nicht, was die Menschen hier in Goldsboro denken, aber es muss aufhören.“

Ermittlungen gegen den 12-Jährigen sind indessen „nicht vorgesehen“, wie die Polizei mitteilte. Sie laufen aber weiter, weil der zweite Verdächtige noch nicht gefasst werden konnte.

Coley gab an, dass der kleine Junge und der Rest der Familie das Geschehene „gemeinsam durchstehen“ werden.

Mit diesem Widerstand hatten die Einbrecher wohl nicht gerechnet.

Hoffentlich steht die Familie das gemeinsam durch und die Frau kann sich von diesem Überfall erholen.

Teile diesen Artikel, wenn der Enkel deiner Meinung nach richtig gehandelt hat.