Foto: Heather Chisum/Facebook.com

Kita-Mitarbeiterin schreibt Kind „Mama, ich habe keine Windeln mehr“ auf den Bauch – mit wasserfestem Stift

Wer selbst ein Kind in einem Kindergarten oder einer Kindertagesstätte hat, der weiß, wie wichtig der Umgang mit den dortigen Mitarbeitern ist.

Die ausgebildeten Fachkräfte sollen den kleinen Menschen nämlich dabei helfen, gut auf die nächsten Jahre vorbereitet zu sein und den Umgang mit den anderen Kindern zu erlernen.

Dass dabei aber manche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen über das Ziel hinausschießen, zeigt der folgende Fall, über den RTL berichtete.

Die Mutter Heather Chisum aus Sanibel im US-Bundesstaat Florida hat ihren Sohn Milo in einer Kindertagesstätte angemeldet und bislang keine allzu negativen Erfahrungen gemacht.

Als sie ihren süßen Nachwuchs aber zuletzt dort abholte, machte sie zu Hause eine unfassbare Entdeckung:

Eine Mitarbeiterin der Kita hat Milo eine Botschaft auf den Bauch geschrieben.

So. I need opinions. Am I right to be furious about this? Or am I over reacting? I really need your opinions guys,…

Gepostet von Heather Chisum am Montag, 27. Januar 2020

Übersetzt steht dort: „Mama, ich habe keine Windeln mehr. Bitte lies meinen Tagesbericht.“

Tagesberichte sind in dieser Kindertagesstätte keine Seltenheit. Meist schreiben die Mitarbeiter einen Zettel und legen ihn in die Brotdose der Kinder.

Heather berichtete:

„In dem Bericht steht, wie mein Sohn gelaunt war, wann seine Windeln gewechselt wurden und ob er neue Windeln oder Tücher braucht“.

Weil sie aber eine alleinerziehende Mutter ist und in Vollzeit arbeitet, vergisst sie deswegen manchmal, den beigelegten Tagesbericht zu lesen.

Sie wurde auch am Tag vor der Entdeckung der Nachricht auf Milos Bauch von den Mitarbeitern im Tagesbericht daran erinnert, dass Heather neue Windeln in die Kita bringen solle.

Keine neue Windeln mitgebracht

Allerdings hatte die Mutter den Zettel übersehen und Milo nichtsahnend ohne neue Windeln in die Kindertagesstätte gebracht.

Anstatt dass die Kita-Mitarbeiterin Heather aber direkt ansprach, schrieb sie eine Erinnerung auf den Bauch des 18 Monate alten Milo.

Auf Facebook schrieb die wütende Mutter:

„Ich treffe mehrere Mitarbeiter bei der Abholung. Wenn ich nicht gesehen habe, dass er Windeln braucht, hätten sie einfach können ‘Hey Heather, dein Sohn braucht Windeln.“

Natürlich ließ sie das Gekrakel nach dem ersten Schock nicht auf dem Bauch ihres Sohnes und versuchte es zu entfernen. Doch die Farbe stellte sich als sehr resistent heraus.

„Ich habe ihn zwei Mal geduscht und seinen Bauch gewaschen, aber es ging nicht ab!“

Zwar entschuldigte sich die Kita für diesen Vorfall bei Heather und auch die dafür verantwortliche Mitarbeiterin wurde gekündigt, doch das änderte nichts an der Entscheidung der Mutter.

Sie hat nämlich beschlossen, dass ihre beiden Kinder nicht mehr in dieser Kindertagesstätte untergebracht werden, sondern woanders eine bessere Betreuung genießen sollen.

Man kann den Ärger und Frust der Mutter zweifellos nachvollziehen und auch ihre Entscheidung, eine neue Kita zu suchen, unterstützen.

Hoffentlich lernt die dafür verantwortliche Mitarbeiterin daraus und wird nie wieder ein Kind so schändlich behandeln.

Teile diesen Artikel, wenn alle Menschen, egal in welchem Alter, mit Respekt zu behandeln sind.