Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Lehrerin klebt Tennisbälle auf die Stühle ihrer Schüler – der Grund ist einfach genial

Lehrer erhalten trotz ihrer harten Arbeit nicht immer die Anerkennung, die sie verdienen.

Umso schöner ist es, wie sehr eine Lehrerin aus Round Lake im US-Staat Illinois von Eltern und anderen Lehrern auf der ganzen Welt gefeiert wird. Die Worte des Lobes über eines ihrer Bastel-Projekte, mit dem sie ihre Schüler dazu gebracht hat, im Unterricht besser aufzupassen, überschlagen sich geradezu.

Ihre Kreation?

Tennisball-Stühle.

Die Lehrerin, Amy Maplethorpe, baute diese besonderen Stühle, um ihren Schülern dabei zu helfen, ihre Reizzufuhr besser in den Griff zu bekommen.

raymond1
Raymond Ellis Elementary School

Amy Maplethorpe ist eine Sprech- und Sprachpathologin in der Raymond Ellis Grundschule.

Als sie im Internet einen Stuhl entdeckte, auf den Tennisbälle geklebt waren, wurde ihr klar, dass diese Sitzgelegenheit das Potenzial hatte, ihr Klassenzimmer von Grund auf zu verändern..

Unter Amys Schülern befinden sich Kinder, die Autismus, Down-Syndrom und Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen haben.

Sensorisches Sitzen wird bei Schülern verwendet, die Probleme damit haben könnten, mit ihren Sinnen Informationen ihrer Umwelt wahrzunehmen,“ schreibt Amys Schule auf Facebook.

Wikimedia / frwl

Tennisbälle auf den Stühlen und Rückenlehnen bieten eine alternative Beschaffenheit, mit der die Sinnesregulation verbessert werden kann. Schüler mit Autismus-Spektrum-Störungen, Down Syndrom, Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen usw. könnten von dieser Art des Sitzens profitieren.“

Seit die Stühle eingeführt wurden, hat Amy bereits einige Verbesserungen bemerkt.

Wikimedia / Sam Howzit

Erstklässler, die den Stuhl benutzt haben, sind geduldiger geworden und haben Anweisungen befolgt,“ meinte Amy im Gespräch mit der Huffington Post.

Auch bei älteren Schülern sind die Tennis-Stühle beliebt.

Als Amys Schule Bilder der sensorischen Stühle auf Facebook postete, wurde sie mit positiven Kommentaren überflutet. Viele Menschen waren von der Idee begeistert und berichteten von ihren Plänen, auch für ihre Kinder solche Stühle anzufertigen.

Public Domain Pictures / Petr Kratochvil

Ich bin wirklich froh, dass es so erfolgreich gestartet ist und gespannt darauf, die positiven Auswirkungen auf Schüler, Pädagogen und Eltern im ganzen Land zu sehen,“ meint Amy.

Möchtet ihr wissen, wie auch ihr einen solchen Stuhl zusammenbasteln könnt? Die Schule hat eine einfache Anweisungen erstellt, mit der genau das kinderleicht von der Hand geht.

Flickr / Allison Meier

So könnt ihr die Tennisball-Stühle herstellen – eine Anleitung der Raymond Ellis Grundschule:

„Vielen Dank für das große Interesse an den Tennisball-Stühlen. Es ist schön, zu hören, dass sie Schüler auf der ganzen Welt helfen könnten! Für den Bau der Stühle braucht ihr Folgendes: Einen Stuhl, halbe Tennisbälle, Stoff, wasserbasierten Kleber/ Versiegler, einen Pinsel und eine Heißklebepistole.

1. Zunächst tragt ihr den wasserbasierten Kleber auf den Sitz und die Rückenlehne eures Stuhls auf und bedeckt das Ganze mit dem Stoff.

2. Dann gebt ihr den Versiegler auch auf den Stoff, und wartet, bis er trocken ist. Das sollte etwa 20 bis 30 Minuten dauern.

3. Klebt dann mit der Heißklebepistole die Tennisbälle auf den Stuhl und an die Rückenlehne.

4. Wenn alles getrocknet ist, könnt ihr den übrigen Stoff unter den Sitz und hinter die Rückenlehne kleben, um dem Stuhl einen „gepolsterten“ Look zu verpassen.

5. Es könnte auch hilfreich sein, die Rände der Tennisbälle noch einmal mit der Heißklebepistole zu fixieren, um dafür zu sorgen, dass sie besonders fest sitzen. Und schon ist der Stuhl fertig.

6. Viel Spaß beim Werken!“

Pixabay / nike159

Wir haben es zwar selbst noch nicht ausprobiert, aber wer Kinder hat, die sich zu Hause oder in der Schule nicht konzentrieren können, sollte sich diesen Tennisball-Stuhl einmal genauer ansehen.

Teilt diese geniale Idee auf Facebook, wenn ihr jemanden kennt, der das unbedingt ausprobieren sollte!

Ein Beitrag von Newsner. Liked uns!

 
 
 

Lesen Sie mehr über ...