Neuer Spielplatz-Trick macht 11-Jährigen zum „Alien“ – nun warnt die Mutter alle Eltern

Wir alle machen alberne Dinge als Kinder. Schließlich ist es ein Teil des Erwachsenwerdens, zu lernen, wann man Dinge als gefährlich einschätzen kann.

Leider sind Kinder empfänglich für Gruppenzwang und Ähnliches – selbst die intelligentesten jungen Leute können gezwungen werden, an Stunts teilzunehmen, die schlimme Folgen haben können.

Hier fragen wir am besten die Eltern des 11-jährigen Tyler Broome, der schreckliche Verletzungen davongetragen hat, nachdem er versucht hatte, einen neuen YouTube-Wahn namens „The Karussell des Todes“ auszuprobieren.

Der Name sagt einem ziemlich genau die wichtigsten Fakten dieses Stunts, aber für Tyler war es die perfekte Möglichkeit, seinen Freunden zu zeigen, wie furchtlos er war.

Der 11-jährige erlitt Verletzungen, die denen eines Kampfpiloten entsprachen, wenn dieser einer extremen Gravitationskraft (G-Force) ausgesetzt wäre.

Die Verrücktheit, an der er teilnahm – bekannt als das „Karussell des Todes“ – sieht Teilnehmer, die mitten in einem Spielplatzkarussell sitzen, während es mit hoher Geschwindigkeit mithilfe des Hinterrades eines Motorrads gedreht wird.

Kurz nach der Tortur wurde Tyler bewusstlos in der Nähe des Kreisverkehrs gefunden, mit möglichen Schäden an seinem Gehirn und seiner Sehkraft.

Extreme Kraft

Es wird angenommen, dass er der Art von Gravitationskraft ausgesetzt war, die normalerweise nur von Piloten und Astronauten geduldet wird.

Berichten zufolge sind Flüssigkeiten und Blut möglicherweise in das Gehirn des Jungen eingetreten, wodurch sein Sehvermögen geschädigt wurde und ihm blutunterlaufene Augen verliehen wurden, wie auf dem Bild unten zu sehen ist – regelrechte „Alien“-Augen.

Die schockierenden Aufnahmen von Tyler im Karussell sind seither online zu finden. An einem Punkt des Videos sieht es so aus, als würde Tyler ohnmächtig werden, aber die Teenager um ihn herum scheinen es nicht zu bemerken und fuhren damit fort, ihn zu drehen.

YouTube / KIDbible

Es wird berichtet, dass Tyler mit einem Freund in einem Park war, als sie von einer Gruppe älterer Teenager angesprochen wurden, die sie ins Spiel trieben.

„Ich erkenne mein Kind nicht wieder – er ist kurz davor, einen Schlaganfall zu bekommen. Tyler saß im Karussell und der Junge, der vorbeikam, war ungefähr 17. Tyler kennt ihn nicht, sie sind keine Freunde“, sagte seine Mutter Dawn laut der britischen Zeitung The Independent.

„Er stellt sein Motorrad auf den Boden und lässt das Karussell ​​schnell rotieren. Als alle aufhörten, hat sich die Gruppe einfach aufgelöst – es ist Mobbing. “

Dawn behauptete, dass das Krankenhauspersonal solche Verletzungen noch nie gesehen habe und erst recherchieren müsse, bevor sie mit der Behandlung ihres Sohnes beginnen konnten.

„Die Verletzungen waren so extrem, er sah wie der Elefantenmensch aus. Sie haben so etwas noch nie zuvor gesehen, sie werden einen medizinischen Bericht daraus machen.“

„Sein Kopf ist völlig angeschwollen, seine Blutgefäße sind geplatzt, seine Augen sehen befremdlich aus. Seine Sehkraft ist verschwommen. Mit einem gebrochenen Arm könnte man umgehen, aber das? Er erinnert sich nicht daran, er erinnert sich nicht an Einzelheiten.“

Ein Polizeisprecher bestätigte, dass Tyler im stabilen, aber ernsten Zustand im Krankenhaus sei.

Liebe Eltern, jetzt wisst ihr, dass Kinder empfänglich dafür sind, Dinge zu versuchen, von denen wir uns als Erwachsene fernhalten würden.

Unsere Gedanken und Gebete gehen an den jungen Tyler und seine Familie. Bitte teilt diese Geschichte, um die Warnung über ein unglaublich gefährliches Spiel zu verbreiten.