Polizist wird dabei fotografiert, wie er einen kleinen Jungen in einem Krankenhaus beruhigt

Wenn es etwas auf dieser Welt gibt, das man nicht genug loben kann, dann sind es Menschen, die über die Grenzen gehen, um anderen zu helfen.

Dazu gehören etwa Polizisten, Feuerwehrleute und Krankenhausmitarbeiter, die jeden Tag aufs Neue alles dafür tun, damit es anderen Menschen besser geht. Allesamt machen einen großartigen Job.

Doch manche von ihnen gehen sozusagen noch die Extra-Meile, die sie eigentlich gar nicht gehen müssten. Sie machen es aber trotzdem, um einem anderen Menschen eine Freude zu bereiten.

Ein großartiges Beispiel dafür ist James Hurst, ein Polizist aus Georgia, USA, der vor kurzem alles dafür tat, dass sich ein kleiner Junge beruhigen würde. Die herzerwärmenden Fotos dieser Begegnung gingen jetzt viral.

Im Mai 2016 wurde ein 16 Monate alter Junge auf den Straßen von Savannah, Georgia, gefunden, wo er ohne Aufsichtsperson herumirrte.

Die Polizei wurde gerufen und laut den Berichten von WSAV 3 News wurde er daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, damit er dort untersucht werden konnte.

Während dieser Untersuchung bekam der kleine Junge Angst und er wurde unruhig, doch Polizist James Hurst blieb die ganze Zeit an seiner Seite. Er nahm den kleinen Jungen auf den Arm und beruhigte ihn.

„Ich wusste einfach, dass der Junge jemanden brauchte, der für ihn da war. Es war menschlicher Instinkt; Menschlichkeit. Die Krankenhausmitarbeiter kümmerten sich großartig um ihn, doch er schluchzte und weinte bitterlich. Ich nahm ihn auf den Arm und nach nur wenigen Minuten lag er schlafend auf meiner Brust“, erzählte James Hurst gegenüber KTLA 5.

Dieser kostbare Moment wurde auf Kamera festgehalten und dann auf der Facebook-Seite der Polizeistation gepostet. Bislang haben über 10.000 Menschen diesen Post mit einem Like versehen.

Viele verschiedene Medien berichteten über den Vorfall und viele bedankten sich beim Polizisten für seinen Einsatz. Hurst selber sagte lediglich, dass er nur seinen Job getan habe.

Weltweit waren Menschen von Hursts Liebenswürdigkeit begeistert, doch Hurst war der Meinung, dass er einfach nur das Richtige tat und dachte nicht, dass es etwas Besonderes sei.

„Wir helfen, wo wir können und das jeden Tag und nicht nur ich, sondern die insgesamt 600 Polizisten, die in diesem Revier arbeiten“, sagte er WSAV 3.

Quelle: James Hurst/Facebook.com

„Ich habe Officer Hurst unzählige Male dort draußen auf den Straßen gesehen, wie er jedes Mal mehr tat und weiter über das hinaus ging, zu was er eigentlich verpflichtet wäre. Sollte ihn jemand eines Tages mal treffen, reiche ihm bitte die Hand, er ist… einfach eine großartige Seele“, schrieb ein User, wie KTLA berichtete.

Der kleine Junge wurde unterdessen zum Sozialamt gebracht, ist jetzt in Sicherheit und war bester Gesundheit, wie die Polizei wissen ließ.

Posted by James Hurst on Friday, 8 January 2016

Auch wenn die Geschichte ein paar Jahre alt ist, musste ich sie unbedingt wieder mit euch teilen. Es zeigt einen wahren Helden in Blau, der nicht nur Dienst nach Vorschrift machte, sondern auch einen kleinen Jungen in einer für ihn gruseligen Situation beruhigte – wir brauchen mehr solcher Geschichten in unserem Facebook-Feed.

Wenn dich dieses Foto auch berührt hat, dann teile bitte diesen Artikel, um Officer Hurst und allen anderen Polizisten deinen Respekt auszusprechen, die die Extrameile gehen.