Sichere Babyklappe eingerichtet für Babys, die die Eltern nicht haben wollen

Es ist schwer zu verstehen, wie eine frischgebackene Mutter ihr eigenes Baby aussetzen kann, aber wir sind nicht hier, um sie zu verurteilen, denn wir kennen die Gründe für ihr Handeln nicht. Eines wissen wir mit Sicherheit: Alle Kinder verdienen die Liebe und Fürsorge von jemandem.

Das „Briefkastensystem“, das jetzt in Belgien eingeführt wurde, gibt es bereits in den USA. Es mag seltsam klingen, aber auch dieses System kann das Leben von Babys retten. Und das ist schließlich das Wichtigste.

Die Babybox ermöglicht es frischgebackenen Müttern, Babys, von denen sie glauben, dass sie sich nicht um sie kümmern können, sicher und anonym abzugeben. Das System soll verhindern, dass Babys auf der Straße ausgesetzt oder in Mülleimern oder Büschen zurückgelassen werden.

In den USA wurden seit 2016 bereits 13 dieser Boxen in Indiana, Ohio und Arizona aufgestellt. Die neueste Stadt, die sich dem Babybox-System anschließt, ist Brüssel, Belgien, wie Euroweeklynews berichtet.

Umstrittene Initiative
Nicht jeder hält die Babyboxen für eine gute Idee. Pierre Muylle, der ehemalige Bürgermeister von Brüssel, war dagegen, und es gab Kritiker, die meinten, die Initiative könnte Mütter dazu ermutigen, ihre Babys auszusetzen.

Tatsächlich hat die Nichtregierungsorganisation Corvia drei Jahre lang dafür gekämpft, eine Lizenz für die Boxen zu erhalten. Sie ist überzeugt, dass das System verhindern wird, dass Babys an gefährlichen Orten ausgesetzt werden, wo sie möglicherweise nicht überleben.

Die Boxen sollen Müttern einen sicheren Ort bieten, an dem sie ihre Babys abgeben können, wenn sie sich nicht um sie kümmern können und ohnehin vorhatten, sie auszusetzen, so Corvira laut Euroweeklynews.

Wie funktioniert der „Baby-Briefkasten“?
Der Kasten wird an einer Wand angebracht und sieht aus wie ein normaler Briefkasten. Die Person, die das Baby zurücklässt – in der Regel, aber nicht immer, die Mutter – findet eine Tür an der Wand vor, und wenn sie die Tür öffnet, wird ihr ein Bettchen präsentiert, in dem sie das Baby zurücklassen kann. Die Kabine ist mit Reglern und Sensoren ausgestattet, um eine ideale Temperatur zu gewährleisten.

In der Krippe befindet sich ein Umschlag, in den die Mutter einen einmaligen Gegenstand legen kann, der es ihr ermöglicht, ihr Kind später zu identifizieren, wenn sie das möchte.

Sobald sich die Tür jedoch schließt, kann sie nicht mehr geöffnet werden.

Wenn ein Baby in der Box zurückgelassen wird, wird ein stiller Alarm ausgelöst, der schnell die Behörden alarmiert. Ein Arzt wird dann in weniger als fünf Minuten eintreffen.

Ein uraltes System
Die Idee an sich ist nicht neu – im Mittelalter gab es ähnliche Systeme, die es Müttern ermöglichten, Neugeborene in Krankenhäusern, Waisenhäusern und Kirchen abzugeben. In den letzten 20 Jahren sind solche Einrichtungen in Ländern wie Deutschland, der Schweiz, Malaysia und Pakistan wieder aufgetaucht, wie die BBC berichtet.

Es dauerte bis 2016, bis die ersten Babyboxen in den USA auftauchten. Das geschah, nachdem Mónica Kelsey, die selbst ein verlassenes Kind war, die Organisation Safe Haven Baby Boxes gegründet hatte.

Mónica hatte eine klare Mission: „Verlassene Babys retten“, wie es in der Aufgabenbeschreibung auf der Facebook-Seite ihrer Organisation heißt. Safe Haven Baby Boxes möchte Müttern in Krisensituationen die Möglichkeit geben, in völliger Anonymität das Richtige zu tun.

For Safe Haven Saturday let’s do a rolling billboard! Share this graphic and comment below where your from! Let’s see if all 50 states can contribute!!!#BillBoardCampaign2018#SafeHavenBabyBoxes

Posted by Safe Haven Baby Boxes on Saturday, August 25, 2018

„Baby-Boxen werden an Safe Haven-Standorten aufgestellt und ermöglichen es einer Frau, ihr ungewolltes Neugeborenes im Rahmen des Safe Haven-Gesetzes abzugeben, indem sie ihr Neugeborenes in eine elektronisch überwachte Safe Haven-Baby-Box legt (…) Diese Frauen sagen uns, dass sie völlige Anonymität wünschen, und Safe Haven-Baby-Boxen werden dafür sorgen, dass dies geschieht“, so Safe Heaven Baby Boxes.

Baby Grace war Baby Nummer 4, das am 7. August in einer Safe Heaven Baby Box abgegeben wurde.

Das Safe Haven Gesetz
In den USA ist es nach wie vor illegal, ein Baby auszusetzen, aber das Safe Haven-Gesetz entkriminalisiert diese Handlung, wenn das Baby in den ersten Tagen seines Lebens in sichere Hände gegeben wird. Texas hat das Gesetz 1999 verabschiedet, und alle anderen Bundesstaaten sind ihm seitdem gefolgt.

„Da jedes Jahr etwa 100 Babys ausgesetzt werden und einige dieser Babys an den Türen von Feuerwachen und Krankenhäusern abgegeben werden, müssen wir das Safe Haven-Gesetz ausweiten“, so die Safe Haven Baby Boxes.

Haben die Baby-Briefkästen geholfen?
Dänemark hat das Babykastensystem untersucht, um festzustellen, ob es zur Rettung von Babys beiträgt. Die Organisation Vive ist für die Untersuchung verantwortlich. Die Chefanalystin Marie Jakobsen sagte der Kopenhagener Post: „In Deutschland, wo es seit dem Jahr 2000 Babyklappen gibt, wurde kein Rückgang der Zahl der im Freien tot aufgefundenen, ausgesetzten Babys registriert.“

Michelle Oberman, Juraprofessorin an der Santa Clara University School of Law in Kalifornien, ist eine Expertin für Schwangerschaft und Mutterschaft. Oberman glaubt, dass es sich bei den schwangeren Frauen, die ihre Babys aussetzen, in der Regel um Teenager handelt, die ihre Schwangerschaft aus Angst und Scham verleugnet haben.

Source: Youtube

„Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man von ihr erwartet, dass sie unmittelbar nach der Entbindung, allein im Badezimmer, das Gesetz kennt und in einen Bus und einen Uber steigt, um das Kind auszusetzen“, sagt Frau Oberman laut BBC.

Aus diesem Grund arbeitet Safe Haven Baby Boxes jetzt mit Schulen und Jugendgruppen zusammen, um die Babyboxen bekannt zu machen. Sie haben auch eine 24-Stunden-Hotline, um Frauen zu beraten.

It's Saturday again, so we are asking you to SHARE! SHARE! SHARE! Please help us spread #SAFEHAVENAWARENESS It takes…

Posted by Safe Haven Baby Boxes on Saturday, May 16, 2020

Safe Haven Baby Boxes behauptet, dass seit der Installation des Systems im Jahr 2016 vier Babys in den Boxen zurückgelassen wurden. Nach Angaben der Organisation hätten diese Babys sonst möglicherweise nicht überlebt.

Dies ist Baby Nummer 2, das 2018 abgegeben wurde.

Was halten Sie von dieser Initiative? Glauben Sie, dass sie wirklich hilft? Sollten die Babyboxen überall zugelassen und installiert werden?