Teenager isst 4 Jahre lang allein zu Mittag: dann hat eine Gruppe eine Idee und ändert alles

Die Schulcafeteria kann ein abschreckender Ort für manche Kinder sein, wenn sie niemanden haben, mit dem sie zusammen essen können.

Umso schwieriger ist es dann, den richtigen Sitzplatz zu finden, ganz ohne Freunde. Einsamkeit ist häufiger keine selbstentschiedene Entscheidung, manchmal trifft man einfach niemanden, bei dem es Klick macht.

Die folgende Geschichte ist eine wichtige Erinnerung daran, dass wir immer nach Leuten Ausschau halten sollten, die alleine sitzen; Andrew war beispielsweise so jemand.

Andrew Kirby saß oft alleine in der Cafeteria und aß sein Essen ohne Gesellschaft. Genauer gesagt saß er sogar ganze 4 Jahre alleine während seiner Zeit an der Mittelschule.

Seine Mutter Kay machte sich deswegen große Sorgen. Pünktlich zur Mittagszeit schickte sie ihrem Sohn immer eine Nachricht, weil er immer alleine saß und die Essenzeit am Handy verbrachte.

Sie war sehr verunsichert, wie es mit ihm an der weiterführenden Schule weitergehen solle. Wie wird es dort für ihren Jungen sein? Glücklicherweise stellte sich aber heraus, dass es keinen Grund zur Sorge gab.

Posted by TylerandKay Kirby on Thursday, 20 March 2014

Direkt der erste Schultag war ein Tag, den sie niemals vergessen werden sollten.

This isn't your typical "First Day of School" post. This is a SHOUT OUT to the Boiling Springs High School Student…

Posted by TylerandKay Kirby on Monday, 20 August 2018

Kay holte ihren Sohn am ersten Schultag mit der Hoffnung ab, dass er einen tollen Tag verlebt hatte, obwohl sie im inneren weiterhin große Sorgen hatte, er würde nach wie vor alleine sein.

Bei Facebook schrieb sie dann, dass Andrew schon beim Einsteigen ins Auto sagte: „Mama, ich habe nicht alleine gegessen! Ein paar Schüler aus dem Schülerrat hatten mich und andere, die ebenfalls alleine saßen, gefragt, ob wir bei ihnen sitzen möchten. Sie haben sogar angeboten, das morgen wieder zu machen!“

Andrews Mutter war den Tränen nahe. Nach 4 Jahren hatte hier geliebter Sohn es endlich geschafft, nicht mehr alleine beim Mittagessen zu sein. Andrew war auch sehr aufgeregt, am nächsten Tag wieder in die Schule zu gehen und auch seine Mutter war erleichtert ohne Ende. Sie war den anderen Schülern so dankbar und hoffte, dass ihr Sohn jetzt ein besseres Leben haben würde.

Kay wandte sich bei Facebook an die Schulkameraden und schrieb das folgende:

„Diese Schüler wussten in dem Augenblick nicht, wie viel das für mich und meinen Sohn bedeutete. Doch die Gebete und die Ermunterung wurden erhört. DANKE an die Schüler, ihr habt heute eine neue Zeit eingeläutet!“

Andrew liebt es, bei dieser Gruppe dabei zu sein, erzählte seine Mutter bei Fox Carolina.

„Es macht mich glücklich, in der Mittagspause nicht mehr alleine zu sein“, sagte er.

Posted by TylerandKay Kirby on Thursday, 20 March 2014

Manchmal kann schon die kleinste Geste einen riesengroßen Unterschied ausmachen bei einer Person!

Was diese Teenager für Andrew gemacht haben, ist ein wunderbares Vorbild für uns alle. Teile die Geschichte, um diese wichtige Message mit deinen Freunden zu teilen.