Teenager sieht 11-jährigen Jungen im Bus weinen – findet Wahrheit heraus und hilft sofort

Der erste Schultag an einer neuen Schule kann für manche Kinder eine große Herausforderung sein. Man weiß nicht, was einen erwartet, welche Klassenkameraden man haben und ob man neue Freunden finden wird. Das kann selbst für die selbstbewusstesten Schüler einschüchternd sein.

Doch schon der Schulweg kann sich als problematisch darstellen, erst recht, wenn man auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist. Das war auch für einen 11-jährigen Jungen ein großes Problem, nachdem sein erster Schultag nicht so verlief, wie er ihn sich vorgestellt hatte.

Tom O’Brien, 15 Jahre alt, war auf dem Nachhauseweg von seinem ersten Schultag an der Holy Family Catholic Schule in Liverpool, England. Er fragte eine Gruppe von jüngeren Schülern, wie ihr erster Schultag an der neuen Schule lief. Einer der Jungen war Alex Furlong, der einen aufregenden ersten Tag an der Holy Family Schule verbrachte.

Der fürsorgliche Teenager Tom hatte nicht vergessen, wie es ist, an eine neue Schule zu gehen und wollte sichergehen, dass die jüngeren Jungs keinen schlechten Tag hatten.

Tom, der mit seinen Freunden Harry Campbell und Dylan Robson unterwegs war, entdeckte hinten im Bus einen 11-jährigen Jungen, der weinte. Tom fragte ihn, was denn los sei und er antwortete, dass er im falschen Bus sitzen würde und wüsste, dass er sich immer weiter von Zuhause entfernen würde, aber keine Ahnung hätte, wie er zurückkommen könnte.

Quelle: Wikipedia

Tom und seine Freunde reagierten sofort und stiegen mit dem tränenüberströmten Jungen an der nächsten Haltestelle aus. Von dort aus riefen sie ihm ein Taxi, warteten mit ihm, bis es ankam und boten ihm sogar an, die Kosten zu übernehmen!

Laut der Zeitung Liverpool Echo wollte der Taxifahrer für die Fahrt des Jungen nichts berechnen und gab das Geld bei der Schule ab, damit Tom es dort abholen konnte.

„Der Glaube an die Menschlichkeit wurde heute etwas zurückgegeben“

Alex Furlong beobachtete die ganze Aktion von Tom und als er Zuhause ankam, berichtete er sofort von dem Helden, den er eben im Bus gesehen hatte.

Seine Mutter Ruth Furlong war so beeindruckt von Tom und seinen Freunden, dass sie es auf Facebook postete.

There really are some truly decent kids out there! Alex’s first day at high school yesterday and on the bus ride home, a…

Posted by Ruth Furlong on Thursday, 6 September 2018

Toms Schwester Katie antwortete auf den Post, dass es sich dabei um ihren jüngeren Bruder Tom handelte, mit folgenden Worten:

„Ahhh an alle, das war mein Bruder. Ich wurde gerade von einem Freund hier drunter markiert, der den Post entdeckte. Wir sind so stolz auf Tom und es ist schön zu sehen, dass er ein feiner Kerl in der Welt da draußen ist.

💙 xx”

Quelle: courtesy/Kenny O’Brien

Tom ist wirklich ein toller junger Mann und ein großartiges Vorbild für alle Schüler an seiner Schule.

Teile diesen Artikel, um Tom, Dylan und Harry für ihr Freundlichkeit und die schnelle Reaktion Tribut zu zollen!