Teenager verschwindet spurlos – zwei Jahre später zeigt die Polizei seiner Familie ein schockierendes Video

Im Mai 2016 fuhr Michael Carroll aus dem US-Staat Georgia seinen 15-jährigen Sohn Aubrey zur Schule. Es war ein Tag wie jeder andere – dachten sie.

Als Aubreys Stiefmutter ihn am Nachmittag von der Schule abholen wollte, war er nirgends aufzufinden. Er war wie vom Erdboden verschluckt.

Foto: Instagram

Michael kontaktierte die Freunde des Jungen, in der Hoffnung, dass sie Hinweise auf seinen Verbleib hätten. Doch die Zeit verstrich, und Antworten fand er nirgends.

Erst zwei Jahre nach dem Verschwinden des Jugendlichen kam der Durchbruch: Neuen Informationen zufolge hatte der Junge am Tag seines Verschwindens die Schule mit einem Freund verlassen. Am nächsten Morgen soll er im Haus eines anderen Freundes aufgetaucht sein, wo er allerdings nicht bleiben durfte.

Aubreys Familie meinte in der TV-Serie Dateline, dass die Mutter seines Freundes herausgefunden hatte, dass Aubreys Eltern nach ihm suchten. Also forderte sie ihn auf, ihr Haus zu verlassen. Danach soll er Freunde um eine Mitfahrgelegenheit zum nächsten „Flying J Truck Stop“ gebeten haben. Ermittlern zufolge stand er am 26. Mai in Kontakt mit Freunden in der Stadt Gary in Georgia, doch seither hatte niemand von ihm gehört.

Anfangs glaubten wir, er sei weggerannt,“ so Sheriff Dix laut NBC News. „Doch was dann geschah, wissen wir nicht.“

 

Das FBI setzte den 15-Jährigen auf die Liste der vermissten Personen. Er könnte entführt worden sein und sich in Gefahr befinden.

Im April konnte Aubreys Familie endlich aufatmen: Der Junge war sicher und wohlauf.

[Wir] zeigten ihnen Bilder von Aubrey und teilten eine Facebook-Seite mit ihnen, die er unter einer fingierten Identität ins Leben gerufen hatte,“ so Sheriff Darrell Dix in einer Pressemeldung.

Foto: Facebook

Aubreys Familie fand heraus, dass er von Bundesstaat zu Bundesstaat die Westküste hinab gereist war und sich mit Tauschhandel versorgt hatte. Die Polizei zeigte ihnen ein Video, in dem sie ihren Sohn endlich wieder zu Gesicht bekamen.

Er erzählte uns, dass er aus eigenen Stücken gegangen war, er war nicht entführt, verletzt, missbraucht, ausgenutzt oder irgendwie sonst geschädigt worden,“ verkündete Sheriff Dix in der Pressemeldung. „Wir haben uns ziemlich lange mit ihm hingesetzt und seiner Geschichte gelauscht. Seine Erzählung ist einfach unglaublich. Er hat Dinge gesehen und getan, die einem den Kinnladen herunterknallen lassen.“

 

Im Video hat Aubrey eine Botschaft für seine Familienmitglieder, die für seine Rückkehr gebetet haben.

Ich würde euch alle gerne wissen lassen – vielen Dank für all eure Gebete und dafür, dass ihr euch um meine Mama kümmert. Ich weiß euch alle so sehr zu schätzen,“ so der junge Ausreißer. „Mir geht es gut. Ich bin OK. Ich lächle viel, und ihr solltet das auch tun!

 

Bei der Polizei und Aubreys Familie hat sich Erleichterung breit gemacht. Endlich ist der Fall des verschwundenen Jungen gelöst. „Die Hauptsache ist, dass er sicher ist und es ihm gut geht,“ so die Polizei.

Der Fall Aubrey wirft noch immer viele Fragen auf. Warum ist er einfach weggelaufen? Wir er je wieder nach Hause zu seinem Vater und seiner Stiefmutter kehren? Warum erwähnt er im Video nur seine Mutter? Wie hat er sich all die Jahre lang selbst versorgt?

Doch wie die Polizei bereits erwähnt hat: Die Hauptsache ist, er ist wohlauf – und er scheint in den vergangenen Jahren ein richtig aufregendes Leben geführt zu haben.

Teilen Sie seine unglaubliche Geschichte mit Ihren Freunden!