Tochter wird von lebenserhaltenden Geräten getrennt, 1 Stunde später nimmt Kamera ‘Wunder‘ auf

Ob du an Engel glaubst oder nicht, ich denke, dass du die Geschichte von Chelsea Banton trotzdem inspirierend findest.

Chelsea hatte einen schwierigen Start ins Leben – sie wurde fünf Wochen zu früh geboren und kämpfte in ihrer Kindheit fast immer gegen gesundheitliche Probleme.

Im Jahr 2008 war ihrer Mutter Colleen Banton aber klar, dass ihre 14-jährige Tochter nicht mehr viel Zeit über hat.

Colleen bewunderte den Kampfgeist ihres kleinen Mädchens, ihr Leben lang gegen Krankheiten gekämpft zu haben. Doch die Aussichten für Chelsea sahen nicht gut aus, ihre Ärzte hatten schon jegliche Hoffnung aufgegeben. Dann musste Colleen die schwierigste Entscheidung treffen und entschied sich dazu, die lebenserhaltenden Maßnahmen für ihre Tochter auszuschalten.

Eine Stunde später war aber plötzlich etwas Außergewöhnliches in der Nähe von Chelseas Zimmer zu sehen.

Ein Krankenhausmitarbeiter konnte es über die Überwachungskamera beobachten und rief sofort Colleen herüber, damit sie es sich auch ansehen konnte.

„Es sah aus wie ein Engel“, sagte Colleen.

Ein Engel auf Erden

Die ehrfurchtsvolle Mutter konnte aber nicht wissen, ob der Engel gekommen war, um ihre Tochter in den Himmel zu holen, oder um ihr Leben zu retten.

Es stellte sich raus, dass er wohl gekommen war, um ihre Tochter zu retten – denn Chelsea begann sich zu erholen nach der Begegnung.

Nach zwei Monaten im Krankenhaus konnte Chelsea dann sogar endlich mit ihrer Familie wieder nach Hause gehen. Ihre Ärzte waren begeistert, denn sie hatten nur selten so eine schnelle Erholung gesehen.

Dank dieser übernatürlichen Begegnung konnte Chelsea dann auch ihren 15. Geburtstag feiern.

„Es ist ein Wunder. Und ich lerne, es nicht als ein selbstverständliches zu verstehen“, sagte die Mutter Colleen mit Tränen in den Augen. „Das wird ein ganz besonderer Geburtstag. Wer weiß das schon? Es könnte ihr letzter sein. Sie ist jetzt aber so weit gekommen und ich werde niemals aufgeben.“

 

Die Geschichte ereignete sich im Jahr 2008. Und der 15. Geburtstag von Chelsea war glücklicherweise auch nicht ihr letzter.

Chelsea kämpfte sieben Jahre lang weiter. Und auch wenn sie die Welt viel zu früh verlassen musste, konnte sie nach diesem denkwürdigen Tag im Krankenhaus noch sieben wundervolle Jahre mit ihrer Familie verbringen.

Was für eine Geschichte! Da bekomme ich glatt Gänsehaut beim Lesen. Wunder gibt es immer wieder, oder? Für mich hatte da auf jeden Fall Gott seine Finger im Spiel. Wunder passieren.

Teile diesen Artikel, wenn du auch an Engel glaubst, die für Wunder wie dieses verantwortlich sind.

 

Lesen Sie mehr über ...