Tweet about this on Twitter Pin on Pinterest Share on Facebook

Vater hört auf sein mulmiges Gefühl – auf dem iPad seiner Tochter kommt er einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur

Seine 15-jährige Tochter war den Klauen mysteriöser Sexhändler zum Greifen nah. Mehr als ein Internetzugang und ein Account auf einem beliebten sozialen Netzwerk war dafür auch gar nicht nötig.

Scott Jenkins kam den finsteren Machenschaften auf die Spur und konnte seine Haylee vor Schlimmerem bewahren. Doch dafür musste er zunächst seinen väterlichen Instinkten vertrauen – und in die Privatsphäre seiner Tochter eindringen.

Das Verhalten seiner Tochter Haylee machte Scott Jenkins misstrauisch. Die 15-Jährige wurde immer verschwiegener, so als hüte sie ein Geheimnis, das sie ihren Eltern nicht preisgeben wollte. Sein mulmiges Gefühl im Bauch ließ ihm keine Ruhe: Er musste herausfinden, was mit ihr los war. Also durchforstete er ihr iPad.

Unangemessene Bilder

 

Scotts Ängste bestätigten sich. Alles begann mit einem Bild, das er in einem ihrer Chats fand, auf dem sie in einer für ihr Alter unangemessenen, sexy Pose zu sehen war. Es veranlasste Scott dazu, tiefer zu graben – und was er fand, stellte seine Haare zu Berge.

Wikipedia

Unechte ‚Freunde‘

 

Was der besorgte Vater herausfand, verwandelte seine Sorgen in blanke Wut: Einige der ‚Freunde‘ in der Kontaktliste seiner Tochter waren erwachsene Männer. Mit den gesammelten Informationen wendete er sich an die Sondereinheit für Netzsicherheit des Polizeireviers von Portage in ihrem Heimatstaat Michigan. Die beschlagnahmte ihre Geräte.

Sieben Monate später erhielt Scott einen Anruf. Er und seine Frau wurden zur Polizeistation gebeten. Die Männer, die er unter den Freunden seiner Tochter entdeckt hatte, gehörten zu einem Sexhandel-Ring. Sie hatten einen ahnungslosen 15-jährigen Jungen namens Bruce als Köder auf die Mädchen angesetzt, um junge Mädchen kennenzulernen.

Die Freundesliste von Bruce reichte um die ganze Welt. Sie umfasste mehr als 2000 Kinder, die unwissentlich den gierigen Augen widerlicher Sexhändler ausgesetzt waren.

Treffen mit Haylee war geplant

 

Die Fremden wollten mehr als nur Chats und Bilder. Haylee hatte vor, sich mit ihren Online-Freunden zu treffen. Scott möchte sich gar nicht ausmalen, was dann hätte passieren können.

Ich hatte keine Ahnung, wie nah dran ich war, meine Tochter nie wieder zu sehen,“ schreibt er auf Scarymommy. Seine väterlichen Instinkte haben seine Tochter vor einem schlimmen Schicksal bewahrt und ihr eine wichtige Lektion mit auf den Weg gegeben. Im Netz lauern viele Gefahren, deshalb müssen Eltern und Kinder auf der Hut sein.

 

– Scott zufolge ist es manchmal notwendig, seine Kinder zu verärgern, um sie zu beschützen.

– Das Problem betrifft alle Eltern. Diese Dinge geschehen jeden Tag und überall, und Aufklärung ist das allerbeste Gegenmittel.

Scott had noticed that his 15-year-old daughter Haylee had been acting more secretive and sneaky lately, but every time…

Posted by Happiest on Thursday, 2 November 2017

Sosharethis, Foreverymum, Scarymommy.com.

Er musste in die Privatsphäre seiner Tochter eingreifen, doch seine Sorgen waren berechtigt. Teilen Sie Scotts Enthüllungen mit anderen Eltern, um sie auf die im Netz lauernden Gefahren aufmerksam zu machen.

Ein Beitrag von Newsner. Schenken Sie uns ein ‚Gefällt mir‘!